News

"Zu Fuß gegen Armut" - Hunderte wanderten mit - 25.05.2010

Im Stadtsaal in Vöcklabruck nahmen Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und LH.-Stv. Josef Ackerl Armutszeugnisse entgegen. Die letzte Etappe führte die Wanderer am 22. Mai von Lambach nach Vöcklabruck.

Am Samstag, 22. Mai feierte die Caritas-Tour "Zu Fuß gegen Armut" in Vöcklabruck ihren würdigen Abschluss. Sieben Tage lang waren mehrere hundert Wanderer von Grein über Perg, St. Georgen/Gusen, Linz, Traun, Wels und Lambach bis nach Vöcklabruck unterwegs, um auf Armut aufmerksam zu machen und ein Zeichen der Solidarität zu setzen. Großen Anklang fanden die täglichen Aktionen und Veranstaltungen, die sich mit dem Thema "Armut" beschäftigten.

Armutszeugnisse übergeben
Die letzte Tagesetappe führte die Wanderer am Samstag, 22. Mai von Lambach nach Vöcklabruck. Zum Abschluss überreichte Mathias Mühlberger, Direktor der Caritas in OÖ, im Stadtsaal Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und LH.-Stv. Josef Ackerl "Armutszeugnisse". In diesen berichten Betroffene über ihren Alltag und die soziale Ausgrenzung mit der sie leben müssen. In einer Talk-Runde, die Dr.In Christine Haiden moderierte, forderte Caritas-Direktor Mathias Mühlberger einmal mehr eine Bedarfsorientierte Mindestsicherung, die 14-mal im Jahr ausbezahlt werden müsse, sowie eine Neudefinition des Sozialen Wohnbaus. "Es werden trotz Sparmaßnahmen keine Sozial- und Bildungsleistungen in Oberösterreich gekürzt", sicherte Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer zu. Er werde sich die Armutszeugnisse genau durchlesen und bei allen Entscheidungen die Konsequenzen für sozial Benachteiligte beachten. LH.-Stv. Josef Ackerl hingegen meinte, dass man die Armutszeugnisse eigentlich am Landhaus "anschlagen" müsse. Beeindruckend war auch der Erfahrungsbericht von Walburga Svoboda, die jahrelang als Mitarbeiterin in der Beratung und Hilfe der Caritas für Menschen in Not mit Armut konfrontiert war. Walburga Svoboda wanderte auch vier Etappen der Tour mit. Arbeitslosigkeit, Drogen und wenig leistbare Wohnungen, so zeige sich die Armut im Bezirk Vöcklabruck, berichtete Schwester Dr.in Kunigunde Fürst vom Armutsnetzwerk Vöcklabruck. Als Ehrengäste mit dabei: Vöcklabrucks Bezirkshauptmann Hofrat Dr. Peter Salinger und Bürgermeister Mag. Herbert Brunsteiner.

Erfolgreiches Benefizkonzert mit "Kohelet3"
Musikalisch wurde diese Aktionswoche gegen Armut und soziale Ausgrenzung verabschiedet. Für Begeisterung sorgte am Abend das Benefizkonzert für Menschen in Not, mit dem "Kohelet3" den Stadtsaal in Vöcklabruck füllten.

www.zufussgegenarmut.at

Berichte auf bildungs.tv

  • Seite drucken
  • Link versenden
  •                                                                         
  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • Delicious
  • Digg!