Ukraine / Familienhilfe

Hilfe für Kinder in Not

Ein Projekt der Caritas Wien

Viele Menschen in der Ukraine leben in extremer Armut. Besonders hart trifft es Familien deren Kinder mit einer Behinderung zur Welt kommen. Die Caritas hilft diesen Familien in fünf Städten.

Jetzt spenden

Izmail ist eine kleine Hafenstadt im Donaudelta. Die Stadt lebt von der Schifffahrt und den kleinen Werften. In den letzten Jahren sind große Umweltprobleme aufgetreten, denn Izmail ist Umschlagplatz für gefährlichen Müll aus Europa. Viele Kinder werden hier mit körperlichen Fehlbildungen geboren. 

Das Leben ist für die Familien dieser Kinder oft besonders schwierig: Armut und ein schwaches staatliches soziales Netz bringen sie häufig in eine prekäre Lage, aus der sie sich nicht alleine befreien können. In Izmail und vier weiteren ukrainischen Städten hilft die Caritas die betroffenen Kinder und deren Familien.

Auch die kleine Nadja und ihre Familie werden betreut. Die Zehnjährige ist ein hübsches, strahlendes Mädchen und eine sehr gute Schülerin. Ihr Lieblingsfach ist Mathematik, und sie liebt Kochsendungen im Fernsehen. Wegen Sauerstoffarmut bei der Geburt braucht Nadja ständige Therapien. Ihre Mutter, die Alleinerzieherin ist, kann sich diese aber nicht leisten. Um normal arbeiten zu gehen, müsste sie ihr Kind sogar in ein staatliches Heim für behinderte Kinder geben, was sie auf keinen Fall will. 

  Durch die Unterstützung der Caritas kann Nadja bei ihrer Mutter bleiben und sich wie andere Kinder entwickeln. Die MitarbeiterInnen vor Ort helfen der kleinen Familie mit Lebensmitteln und Hygiene-Paketen und leisten Sozialhilfe. Nadjas Mutter erhält Rechtsberatung, etwa wenn es darum geht, Beihilfen zu beantragen und Behördengänge zu erledigen. Und wenn sie mal dringend weg muss, passt jemand auf ihre Tochter auf, damit diese nicht alleine zuhause bleiben muss. Nadja und ihre Mutter sind kein Einzelfall in der Ukraine. Mehrere Hundert Familien, die sich in ähnlichen Situationen befinden, werden in den fünf Städten von der Caritas betreut. Neben der Sorge um ihre behinderten Kinder plagt alle Familien die Sorge ums nackte Überleben.Durch die Unterstützung mit Lebensmittel- und Hygienepaketen, Kleidung und durch Haushaltshilfe werden diese Familien entlastet. Bitte helfen Sie uns helfen.

  • Seite drucken
  • Link versenden
  •                                                                         
  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • Delicious
  • Digg!
Sie wollen helfen?

10 Euro: Ermöglichen einer Familie ein Lebensmittelpaket für 1 Monat

Ich spende Euro