Detail

Malerwoche - Lehrlinge mit und ohne Beeinträchtigungen waren vier Tage lang gemeinsam im Einsatz - 10.02.2012

Fünf Lehrlinge vom Malereibetrieb Freundlinger arbeiteten vier Tage lang mit fünf Jugendlichen des Ausbildungsprojektes "Via Nova" der Caritas für Menschen mit Behinderungen zusammen. Herausgekommen sind wunderschön ausgemalte Arbeitsräume und ein Austausch an Know How.

"Da noch ein bisschen mehr Farbe, dort noch ein Pinselstrich", voll Enthusiasmus erklärt Caritas-Ausbildner Martin Fabian was gemacht werden muss, damit wirklich alles perfekt aussieht, in der Lehrküche "Via Nova" in St. Elisabeth. In der Caritas-Einrichtung am Linzer Froschberg ging von Montag bis Donnerstag ein ganz besonderes Projekt über die Bühne. Unter dem Titel "Malerwoche" arbeiteten fünf Lehrlinge vom Malerbetrieb Freundlinger (Der freundliche Maler) mit fünf Jugendlichen aus dem Caritas-Qualifizierungsprojekt "Via Nova" zusammen und gaben Lehrküche, Speiseraum, Vorraum und Abstellraum einen neuen Anstrich. "Die Malerausbildung ist ein ganz neuer Berufzweig von Via Nova und durch die tolle Zusammenarbeit mit den Lehrlingen vom Freundlichen Maler hatten wir nun einen dynamischen Einstieg. Unseren Jugendlichen machte das gemeinsame Arbeiten große Freude. Sie lernten viel über den Beruf des Malers und genossen sichtlich den Austausch mit den Lehrlingen der Firma Freundlinger", freut sich Mag. Wolfgang Scheidl, Leiter der Bereiche Ausbildung und Arbeit bei der Caritas für Menschen mit Behinderungen. 

80 % der Jugendlichen können am ersten Arbeitsmarkt vermittelt werden
Das Ausbildungsprojekt "Via Nova" der Caritas für Menschen mit Behinderungen gibt es bereits seit 14 Jahren. Es wird vom Bundessozialamt und der Sozialabteilung des Landes OÖ finanziert. Die Jugendlichen, die über "Via Nova" eine Anlehre machen, haben zumeist Lernschwächen. Sie werden in den Schwerpunkten Hauswirtschaft oder Technik auf das Berufsleben vorbereitet. "Damit unsere Jugendlichen auch die reale Arbeitswelt kennen lernen können, sind Praktikas und Kooperationen mit Unternehmen und Firmen außerordentlich wichtig", erklärt "Via Nova"- Projektleiter Roman Braun-Hüttner. Und der Erfolg spricht für sich: 80 Prozent der Burschen und Mädchen, die eine fast dreijährige Ausbildung über das Qualifizierungsprojekt machen, können am ersten Arbeitsmarkt vermittelt werden. 

Kooperation kam über "Marktplatz Lebensnetze" zustande
Interessant war die Zusammenarbeit aber auch für die Lehrlinge vom Malereibetrieb Freundlinger. "Es war einfach schön miterleben zu können, wie wissbegierig die jungen Leute von der Caritas sind  und wie sehr sie sich über unseren Austausch gefreut haben", erklärt Projektleiterin Martina Pickl vom Freundlichen Maler. Zustande gekommen ist die einmalige Kooperation über den "Marktplatz Lebensnetze". Dieser bringt Unternehmen, die sich sozial engagieren möchten, mit gemeinnützigen Organisationen zusammen. Ausgetauscht werden Dienstleistungen, Know How und dergleichen, niemals ist aber bares Geld im Spiel. "Ich bin vom Marktplatz Lebensnetze begeistert", sagt Elisabeth Freundlinger, die Chefin vom "Freundlichen Maler" und erklärt:  "Am Tag der offenen Tür in unserem Linzer Betrieb im November 2011 versorgten uns die Jugendlichen von Via Nova mit einem köstlichen Buffet. Als Gegenleistung malen unsere MitarbeiterInnen gemeinsam mit ihnen nun die Räumlichkeiten aus". Eine Hand wäscht also die andere und das mit viel Herz und sozialem Engagement.

"Uns hat die Malerwoche so gut gefallen, dass wir künftig jedes Jahr einen gemeinsamen Projekttag mit den Jugendlichen von der Caritas machen werden", sagt Elisabeth Freundlinger. "Für die Jugendlichen aus unserem Qualifizierungsprojekt war die Malerwoche ein ganz spannendes Erlebnis und wenn man das Ergebnis sieht, dann wird einem, auch angesichts der bunten Wände, ganz warm ums Herz. Ich bedanke mich beim gesamten Freundlinger-Team für ihren Einsatz", sagt Dr.in Gertraud Assmann, Geschäftsführerin der Caritas für Menschen mit Behinderungen. 

Der freundliche Maler
Der Malereibetrieb Freundlinger mit Geschäftsstellen in Linz, Engerwitzdorf, Gmunden und Kremsmünster beschäftigt derzeit 130 Mitarbeiter. Seit 2005 bietet der Malereibetrieb die Integrative Lehre an. Das ist eine Lehre mit intensiver Betreuung und vollwertigem Abschluss, die vier statt der üblichen drei Lehrjahre dauert. Insgesamt werden von der Firma Freundlinger 28 Lehrlinge ausgebildet, fünf davon sind integrative Lehrlinge. Infos unter: www.derfreundlichemaler.at

  • Seite drucken
  • Link versenden
  •                                                                         
  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • Delicious
  • Digg!