Detail

Österreichweites Pilotprojekt in der Caritas-Einrichtung St. Pius - 02.06.10

Auf neue Wege in der Langzeitpflege von Menschen mit geistiger Beeinträchtigung begibt sich St. Pius in Steegen/Peuerbach. Als österreichweit erstes Pilotprojekt wurde in der Einrichtung der Caritas für Menschen mit Behinderungen das mäeutische Pflege- und Betreuungsmodell, das vorrangig in der Altenpflege zu finden ist, nun auch in der Langzeitpflege von Menschen mit geistiger Behinderung eingeführt.

Pflege- und Betreuungspersonen lernen sich besser in die Lebenswelt der BewohnerInnen einzufühlen
Mäeutik heißt auch "erlebensorientierte Pflege" und wurde für die Geriatrie und die Betreuung Demenzerkrankter von Dr.in Cora van der Kooij entwickelt. Mit Hilfe der Instrumente der Mäeutik lernen Pflegepersonen sich immer besser in die Lebenswelt der BewohnerInnen einzufühlen, ihre wesentlichen Bedürfnisse wahrzunehmen und sie in die individuelle Pflege einzubeziehen. Die Pflegenden suchen gemeinsam nach einer Form der Betreuung und Pflege, die für den zu Pflegenden Geborgenheit, Individualität und Selbstwert garantiert.

Dr.in Cora van der Kooji vermittelte in St. Pius erste Zugänge in die Mäeutik
Das Know-How dazu holte sich die Caritas-Einrichtung direkt von der "Erfinderin": Am 3. Mai 2010 besuchte Dr.in Cora van der Kooij gemeinsam mit Dozentin Elisabeth Bauer die Abteilung Wohnen in St. Pius. In einem Workshop vermittelte die Niederländerin allen TeilnehmerInnen erste Zugänge und Grundbegriffe der Mäeutik. Grundkurse und Basisschulungen für MitarbeiterInnen der Abteilung Wohnen in St. Pius werden im Herbst 2010 abgehalten.



  • Seite drucken
  • Link versenden
  •                                                                         
  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • Delicious
  • Digg!