Hurrikan "Matthew": Caritas hilft in Haiti

Die Nothilfe für Familien, die durch den Hurrikan alles verloren haben, läuft auf Hochtouren. Die Menschen brauchen jetzt rasch Lebensmittel, Trinkwasser und Hygieneartikel!

Das Ausmaß der Zerstörung nach dem Hurrikan ist dramatisch. Die ohnehin arme Bevölkerung Haitis hat der Wirbelsturm schwer getroffen. Die Menschen in Haiti brauchen jetzt rasch Lebensmittel, Trinkwasser, Hygieneartikel und Notunterkünfte. Für die ersten Nothilfemaßnahmen hat die Caritas Österreich 200.000 Euro zur Verfügung gestellt.

 

Hunderte Tote, zehntausende obdachlos

Hurrikan Matthew war am 4. Oktober 2016 mit voller Wucht auf die Karibikinsel Haiti getroffen. Zehntausende Menschen haben ihr Zuhause verloren. Die Anzahl der Todesopfer und der Verletzten steigt nach wie vor. Insgesamt sind mehr als 750.000 Menschen auf rasche Nothilfe angewiesen, 175.000 Personen mussten sich in Sicherheit bringen. Nach Angaben der UN sind 112.500 Kinder unter 5 Jahren  von Unterernährung bedroht. In vielen Gebieten gibt es kein sauberes Trinkwasser, viele Felder wurden weggespült. Laut Weltgesundheitsorganisation gibt es auf Haiti bereits 200 Cholera-Verdachtsfälle.

  • 1 Million Menschen sind direkt vom Hurrikan betroffen.

    1 Million Menschen sind direkt vom Hurrikan betroffen.

  • Hurrikan „Matthew“ ist am 4. Oktober mit voller Wucht auf Haiti getroffen.

    Hurrikan „Matthew“ ist am 4. Oktober mit voller Wucht auf Haiti getroffen.

  • Vor allem im Westen und Südwesten benötigen die Menschen jetzt Unterstützung jeglicher Art für den längerfristigen Wiederaufbau.

    Vor allem im Westen und Südwesten benötigen die Menschen jetzt Unterstützung jeglicher Art für den längerfristigen Wiederaufbau.

  • Sechs Jahre nach dem verheerenden Erdbeben haben die Menschen in den betroffenen Regionen wieder alles verloren.

    Sechs Jahre nach dem verheerenden Erdbeben haben die Menschen in den betroffenen Regionen wieder alles verloren.

  • (c) Ricus Jacometti

    (c) Ricus Jacometti © Ricus Jacometti

  • Mit der Hilfe aus Österreich werden wir die Menschen nicht im Stich lassen.

    Mit der Hilfe aus Österreich werden wir die Menschen nicht im Stich lassen.

  • In der aktuellen Notsituation zählt jeder Euro.

    In der aktuellen Notsituation zählt jeder Euro.

Caritas OÖ-Mitarbeiterin vor Ort in Haiti

Die Nothilfe für Familien in Haiti, die durch den Hurrikan „Matthew“ Anfang Oktober alles verloren haben, läuft auf Hochtouren. Von der Auslandshilfe der Caritas OÖ ist seit Ende Oktober Daniela Pamminger vor Ort und berichtet: „Die Zerstörung ist enorm. Den Menschen fehlt es an Trinkwasser und sie haben oftmals zu wenig zu essen, weil die Felder zerstört sind und das Vieh die Katastrophe nicht überlebt hat. Die Häuser sind kaputt und die Menschen haben kein Geld, um sie wieder aufzubauen.“

Sie verteilt gemeinsam mit lokalen HelferInnen Reis, Bohnen, Mais, Zucker, Mehl und Öl. „Rund 1.130 Menschen haben wir vor wenigen Tagen in Camp Perrin, das in der am schwersten betroffenen Region liegt, mit Lebensmittel für die nächsten drei Wochen versorgt. Neben Essen verteilen wir auch Windeln und Hygiene-Kits, die unter anderem ein Serum gegen Cholera und Tabs zur Trinkwasseraufbereitung beinhalten“, sagt Daniela Pamminger

Die Caritas arbeitet bei der Notversorgung mit der haitianischen Organisation ACORDEH zusammen, die aus der Caritas-Österreich-Erdbebenhilfe hervorgegangen ist.

  • Daniela Pamminger mit Sr. Rose Monique Jolicoeur im zerstörten Garten eines Schulzentrums der Salesianerinnen.

    Daniela Pamminger mit Sr. Rose Monique Jolicoeur im zerstörten Garten eines Schulzentrums der Salesianerinnen. © Ricus Jacometti

  • © Ricus Jacometti

  • Verteilt werden Reis, Bohnen, Mais, Zucker, Mehl und Öl sowie Hygiene-Pakete.

    Verteilt werden Reis, Bohnen, Mais, Zucker, Mehl und Öl sowie Hygiene-Pakete. © Ricus Jacometti

  • © Ricus Jacometti

  • Caritas-MitarbeiterInnen verpacken Nothilfepakete.

    Caritas-MitarbeiterInnen verpacken Nothilfepakete.

  • Hygienepaket

    Hygienepaket

  • Nothilfepakete werden geschnürt.

    Nothilfepakete werden geschnürt.

  • Lebensmittelpaket

    Lebensmittelpaket

  • Lebensmitttelpakete für Opfer des Hurrikans Matthew in Haiti werden von einer Caritas-Mitarbeiterin eingepackt.
  • Hygiene-Paket für Hilfsbedürftige in Haiti
  • Lebensmitttelpakete für Opfer des Hurrikans Matthew in Haiti werden von Caritas-Mitarbeitern eingepackt.
  • Lebensmittelpaket für Opfer des Hurrikans Matthew in Haiti

Schnüren Sie selbst Nofhilfepakete:

  • Ein Lebensmittel- oder Hygiene-Paket kostet 25 Euro.
  • Ein Nothilfepaket kostet 50 Euro.

Mit diesen Paketen können wir eine fünfköpfige Familie fünf Tage lang versorgen.

Zuerst Nothilfe, dann Wiederaufbau

Nach der ersten akuten Nothilfe werden wir die Menschen bei der Wiederherstellung ihrer Lebensgrundlagen und beim Wiederaufbau unterstützen.

Mit der Hilfe aus Österreich können wir den Menschen einmal mehr Hoffnung geben. Danke für Ihre Unterstützung!

Die Hilfe des Caritasnetzwerks

Caritas Haiti plant die Unterstützung von 13.500 Personen mit Lebensmittel und Hygieneartikel (Wasserkanister, Reinigungstabletten), sowie NFIs (Decken) in den Regionen Les Cayes und Jeremie.

Die Caritas Schweiz plant ebenfalls Nothilfemaßnahmen in Les Cayes, gemeinsam mit der Caritas Les Cayes.