Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Liebe kennt keine Barrieren

10.10.16

Manchmal reichen Worte nicht aus um sie zu beschreiben: die Liebe. Deshalb haben KünstlerInnen aus der Caritas-Einrichtung St. Pius, dem Diakoniewerk OÖ und dem Atelier Hartheim versucht, die Liebe in Farben und Formen zu verpacken. Das Ergebnis ist die Ausstellung „Let’s talk about Love“, die bis Freitag, 14. Oktober, in der ARS99 Galerie der Sparkasse Peuerbach zu sehen ist.

Es wurde gesägt, gehämmert, gemalt und geschrieben. Neben Bildern und Skulpturen schildern die Menschen mit Beeinträchtigung in Gedichten, was für sie Liebe ist. Der Ausstellung vorangegangen ist ein Workshop, den erstmals die österreichischen KünstlerInnen Marion Kilianowitsch, Walter Kainz und Kurt Mitterndorfer geleitet haben. Mitterndorfer lehrte den Literaten beispielsweise Haiku, die aus Japan stammende, kürzeste Gedichtform der Welt.

Sparkassen-Geschäftsstellenleiter Joachim Hager MBA und Dr.in Gertraud Assmann, Geschäftsführerin der Caritas für Menschen mit Behinderungen, eröffneten am 30. September die Ausstellung. „Let’s talk about Love“ ist noch bis Freitag, 14. Oktober, in der ARS99 Galerie der Sparkasse Peuerbach zu sehen. Danach werden die Werke in der Caritas-Einrichtung St. Pius in Steegen/Peuerbach gezeigt.