Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Benefiz-Gala: Begegnungen, die bewegen

09.05.18

Ihre Erfahrungen mit Demenz haben die SchülerInnen in Theaterszenen verarbeitet.

Die Begegnung mit Demenzkranken in der Elisabeth Stub’n, dem Caritas-Tageszentrum für Menschen mit Demenz in Linz, bewegte sechs SchülerInnen aus dem Linzer Khevenhüllergymnasium tief. Im Unterrichtsfach „theoprax“ verbrachten die Jugendlichen regelmäßig Zeit mit den Menschen im Caritas-Tageszentrum. Doch die SchülerInnen wollten noch mehr tun: Am Donnerstag, 24. Mai, 19.30 Uhr, laden sie deshalb zu einer Benefiz-Gala ein. Im Festsaal der Schule führen sie Theaterszenen auf und lesen aus Arno Geigers „Der alte König in seinem Exil“.


„Was Demenz eigentlich wirklich genau ist, wusste ich vor unserem Projekt nicht wirklich. Dass es eine eigene Tagesbetreuung für Menschen mit Demenz gibt, habe ich mir überhaupt nicht vorstellen können. Erst als ich in der Elisabeth Stub’n die Tagesgäste kennengelernt habe, habe ich gelernt, wie diese Krankheit wirklich ist“, erzählt Eda Büyükdemirci. Gemeinsam mit ihren SchulkollegInnen Angelina Kerschbaumer, Dashnor Spahiu, Bajramsha Qafleshi, Natasa Savicic und Marijana Spoljaric konnten sie im Fach theoprax in einen Lebensbereich außerhalb des Klassenzimmers eintauchen und dazu ein Projekt entwickeln. Die sechs Jugendlichen wählten das Thema Demenz und lernten bei mehreren Besuchen den Alltag in der Caritas-Tagesbetreuung kennen. Von den Caritas-Mitarbeiterinnen erfuhren sie Hintergründe zum Krankheitsbild und den Umgang mit Demenzkranken. „Es war schön zu sehen, was für eine freundliche und umsichtige Betreuung die Menschen hier bekommen“, so die Jugendlichen.

Ihre Erfahrungen verarbeiteten sie in einem Theaterstück, das am 24. Mai im Festsaal der Schule aufgeführt wird. Neben der Theateraufführung wird aus Arno Geigers „Der alte König in seinem Exil“ gelesen. Es gibt Hintergrundinformationen zur Demenzerkrankung und die SchülerInnen verkaufen Selbst-Gebasteltes aus der Elisabeth Stub‘n. Mit den Erlösen wollen sie die Tagesbetreuung unterstützen, die aus Spenden finanziert wird.

Eintritt frei, Spenden erbeten!