Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Jung und Alt profitieren von neuer Kooperation in St. Bernhard

18.05.18

Das Experiment Jung und Alt funktioniert: Lena Hamedinger (17) aus St. Aegidi ist die erste Schülerin der Produktionsschule „go4job Schärding“, die im Caritas-Seniorenwohnhaus St. Bernhard in Engelhartszell ein Langzeitpraktikum absolviert. „Wir haben uns auf das Experiment, ein so junges Mädchen Erfahrungen in der Altenarbeit machen zu lassen, eingelassen. Und es funktioniert“, freut sich Roswitha Reisinger, Leiterin von St. Bernhard, in Zukunft weitere PraktikantInnen begrüßen zu dürfen.

Mit einem Lächeln im Gesicht betritt die 17-jährige Lena Hamedinger aus St. Aegidi dienstags, mittwochs und freitags um 8 Uhr morgens das Caritas-Seniorenwohnhaus St. Bernhard in Engelhartszell und verlässt es um 17 Uhr. Hier absolviert sie seit vergangenem November ihr Langzeitpraktikum, das Bestandteil ihrer Ausbildung an der Produktionsschule go4job Schärding der Miteinander GmbH ist. Eine Produktionsschule unterstützt Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 15 und 24 Jahren, die nach der Schulpflicht keine Ausbildungsstelle finden. „Wir unterstützen die Jugendlichen dabei, die passende Ausbildung zu finden. Dazu gehört, auch die eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen zu trainieren“, sagt Manuela Gassner von der Produktionsschule Schärding. Sorgfalt, Pünktlichkeit und Selbständigkeit stehen hier am Stundenplan und sind vor allem im Praktikumsalltag gefragt.
Die Aufgaben von Lena Hamedinger in St. Bernhard sind vielfältig: Sie hilft beim Essen, räumt die Wäsche ein und hat vor allem Spaß daran, mit den BewohnerInnen zu „ratschen“ – egal ob beim Kaffee trinken, Spielen oder Spazierengehen. „Ich erfahre so viel über das Leben der BewohnerInnen. Sie erzählen von früher, das ist total interessant“, findet Lena Hamedinger die Arbeit spannend. Die 17-Jährige hat während ihres Praktikums gelernt, konzentriert zuzuhören, damit sie alles versteht: „Einige SeniorInnen sprechen nicht mehr so deutlich.“ Aber nicht nur die Jugendliche lernt von den BewohnerInnen. Auch umgekehrt ist das Echo positiv: Die SeniorInnen schwärmen von „diesem freundlichen jungen Mädchen“ und verbringen gerne Zeit mit ihr.

Caritas-Hausleiterin Roswitha Reisinger ließ sich gerne auf das Experiment ein, ein so junges Mädchen Erfahrung in der Seniorenarbeit machen zu lassen: „Meine MitarbeiterInnen haben Lena von Anfang an gut unterstützt und ihr alles erklärt. Schon kurze Zeit später konnte sie vieles selbständig erledigen. Sie war von Anfang an zuverlässig, hat ihre Aufgaben hervorragend erfüllt, zeigte Interesse an den BewohnerInnen und war immer freundlich. Kurz: Ich bin stolz auf Lena, weil sie das Praktikum so bravourös meistert. Sie hat für weitere PraktikantInnen aus der Produktionsschule den Weg geebnet.“

Info zur Produktionsschule: https://www.neba.at/produktionsschule/produktionsschule-anbieterinnen/item/miteinander-gmbh-in-kooperation-mit-bbrz-oesterreich-cdo1003