Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Ein Beruf für Menschen mit Herz

22.08.18

Foto: Johannes Lahnsteiner (re)  hat vor zehn Jahren im Sozialberuf seine Berufung gefunden und arbeitet in der Caritas-Einrichtung invita.

Seit mehr als zehn Jahren arbeitet der Ebenseer Johannes Lahnsteiner im Behindertenbereich – und freut sich nach wie vor jeden Tag auf seine Arbeit. Seine Ausbildung hat er am Caritas-Schulzentrum Josee absolviert, heute ist er wieder an der Schule – allerdings als Lehrender. Wer sich für eine Ausbildung im Sozialbereich interessiert, kann sich jederzeit in Josee informieren. Im September starten die nächsten Lehrgänge zu Fach- bzw. Diplom-SozialbetreuerInnen in der Familien-, Alten- und Behindertenarbeit bzw. Behindertenbegleitung.


Dass Johannes Lahnsteiner im Sozialbereich seine Berufung finden würde, war eigentlich nicht sein Plan. Nach Matura und Zivildienst begann er ein Studium. „Ich stellte aber rasch fest, dass das nicht Meines ist“, erinnert sich Lahnsteiner. „Ich bin kein Mensch, der den ganzen Tag im Büro vor einem Computer sitzen oder an einer Maschine stehen mag. Viel lieber arbeite ich mit Menschen zusammen.“ So war der Schritt in den Sozialbetreuungsberuf goldrichtig. Seit 1 ½ Jahren arbeitet Lahnsteiner in seinem Heimatort bei Caritas invita – einer Einrichtung für Menschen mit psychischen Problemen. In der Wohngruppe am Standort des Caritas-Schulzentrums Josee leben 10 BewohnerInnen und zwei Babys. Er und seine KollegInnen begleiten 12 Menschen in ihrem Alltag. „Der Tagesablauf ist sehr vielfältig. Wir kochen gemeinsam, gehen einkaufen und machen Ausflüge. Wir Caritas-MitarbeiterInnen unterstützen die BewohnerInnen bei Arztbesuchen, sind für ihre Sorgen da und helfen den Alltag zu bewältigen.“

Die Ausbildung am Caritas-Schulzentrum Josee war eine gute Basis für seine Arbeit. „Besonders schätzte ich den Erfahrungsaustausch mit den KollegInnen, die in anderen Bereichen tätig waren. Durch diesen Erfahrungsaustausch, durch die Vermittlung von Basiswissen und durch die Praktika, Fallbeispiele und Exkursionen konnte ich mir sehr viel für meine eigene Arbeit mitnehmen“, blickt Lahnsteiner auch heute noch dankbar auf seine Ausbildungszeit zurück. Heute ist er wieder an dieser Schule ist –als Lehrender im Fach Methodik in der Behindertenarbeit und Berufskunde. Wer sich für den Sozialbereich interessiert, sollte Empathie und Geduld mitbringen. „Und man muss wertschätzend mit Menschen umgehen können, das heißt man muss immer den Menschen sehen – und darf diesen nicht auf seine Beeinträchtigung reduzieren“, sagt Lahnsteiner.

Aufnahmetag am 4. September

Wer sich für eine Ausbildung im Sozialbereich interessiert, soll sich zum Aufnahmetag am 4. September anmelden. Die 4- bzw. 6-semestrigen Ausbildungen zu Fach- bzw. Diplom-SozialbetreuerInnen in der Familien-, Alten- und Behindertenarbeit bzw. Behindertenbegleitung starten am 10. September Information und Anmeldung: Caritas-Schulzentrum Josee, Langbathstraße 44, 4802 Ebensee, Tel.: 06133/5204-10, www.josee.at