Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Willkommenstage für PädagogInnen der Kindertageseinrichtungen

11.09.18

Über 120 neue Pädagoginnen und Pädagogen treten ihren Dienst in kirchlichen Kindertageseinrichtungen an. Mit den „Willkommenstagen“ soll ihnen der Einstieg erleichtert werden.

Was brauchen Kinder bei der Eingewöhnung in die Krabbelstube? Wie soll der Tagesablauf im Kindergarten gestaltet sein? Wie kann die Lernbegleitung im Hort aussehen? Wie gelingt die Zusammenarbeit mit Eltern gut? Das sind einige der Fragen, die sich  frisch ausgebildete Pädagoginnen und Pädagogen beim Einstieg ins Berufsleben stellen. Die oberösterreichische Caritas-Fachstelle für kirchliche Kindertageseinrichtungen will diesen Fragen Raum geben und miteinander Antworten erarbeiten. Bei den „Willkommenstagen“ erhalten Leiter/innen und Mitarbeiter/innen Informationen zu gesetzlichen, dienstrechtlichen und (religions-)pädagogischen Fragen, speziell für ihre jeweiligen Aufgabenbereiche in Krabbelstube, Kindergarten und Hort. Heuer haben an den „Willkommenstagen“ im August 123 Pädagoginnen und Pädagogen teilgenommen. Der Bedarf an qualifizierten Mitarbeiterinnen wachse und auch die Herausforderungen in diesem Beruf, sagt Veronika Domberger von der Caritas-Fachstelle: „Deshalb ist es uns wichtig, dass wir auch vor Ort unterstützen und begleiten.“
 
Segensfeier
Die Willkommenstage gingen mit einer Feier für die Pädagoginnen und Pädagogen zu Ende. „Wir wollen ihnen den Segen Gottes wünschen“, sagt Veronika Domberger, „und die Kraft, die sie für ihre Arbeit brauchen.“