Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Großes „Hallo“ nach vielen Jahrzehnten

23.10.18

Sejla Uzicanin (41) aus Mauthausen macht derzeit die Ausbildung zur Fach-Sozialbetreuerin Altenarbeit an der Caritas-Schule für Sozialbetreuungsberufe in Linz. Für ihr Abschlussprojekt hatte sie eine ganz besondere Idee: Sie organisierte ein „Herbstcafé“, wo sich alle Menschen treffen konnten, die vom Caritas-Team der Mobilen Pflegedienste St. Georgen an der Gusen betreut werden.

Sejla Uzicanin war ursprünglich als Heimhelferin im Team der Mobilen Pflegedienste der Caritas aktiv: „Die Ausbildung zur Fachsozialbetreuung Altenarbeit wollte ich schon immer machen, aber wegen meiner Familie und den Kindern hat es erst jetzt geklappt.“

Die Liebe zum Menschen und der Wunsch, anderen zu helfen, hat sie motiviert, sich in diesen Beruf zu vertiefen. Beim Erstgespräch an der Caritas-Schule für Sozialbetreuungsberufe am Linzer Schiefersederweg hat sie sich auf Anhieb wohl gefühlt.

Als sich Sejla Uzicanin mit ihrer Projektidee an Magdalena Mittermayr wandte, die das Team der Mobilen Pflegedienste in St. Georgen an der Gusen leitet, war diese sofort begeistert: „Wir sind als Caritas in den Gemeinden St. Georgen, Katsdorf, Luftenberg und Langenstein im Einsatz. Wir wissen, dass es für die SeniorInnen in der Region kaum Gelegenheiten gibt sich zu treffen, obwohl sich viele seit Jahren kennen.“

Das „Herbstcafé“ fand vor kurzem im Restaurant SAM in St. Georgen an der Gusen statt. Das „Hallo“ war groß: Gertraud Kern und Rosa Cayeux saßen zufällig auf einem Tisch zusammen und stellten nach kurzer Zeit fest, dass sie sich aus ihrer Jugend kennen. Obwohl sie in Nachbargemeinden Langenstein und St. Georgen an der Gusen wohnen, hatten sie sich seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen. Aufgrund der gemeinsamen Vergangenheit ging den Damen den ganzen Nachmittag der Gesprächsstoff nicht aus. Ebenfalls in Erinnerungen schwelgten Ida Aigner, Anna Kainz und Elfriede Hauser, die vor einigen Jahren noch gemeinsam in einer Kegelrunde aktiv waren.
Als Überraschungsgäste in der geselligen Runde stellten sich die Pfadfinder 4222 aus den Gemeinden St. Georgen/Gusen, Luftenberg und Langenstein ein. Die Kinder sangen für und mit den SeniorInnen und servierten auch den Kuchen.

„Aufgrund des großen Andrangs, der guten Stimmung und der vielen tollen Rückmeldung gibt es eine Fortsetzung im nächsten Jahr“, kündigt Magdalena Mittermayr an.

Die Mobile Pflegedienste der Caritas in den Gemeinden St. Georgen an der Gusen, Katsdorf, Luftenberg und Langenstein sind unter Tel.: 0676/87762563 oder www.mobiledienste.or.at erreichbar.