Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Der SPEISEWAGEN belegt den 2. Platz bei "Der gute Preis"

27.03.19

Foto (c): Barbara Krobath

Dienstagabend wurde zum dritten Mal „Der gute Preis“ für gemeinnützige Projekte gemeinsam von Diakonie Österreich und Evangelischer Bank vergeben. Die sieben nominierten Projekte helfen nicht nur Menschen in Not, sondern verpflichten sich auch speziell sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit.

Unser Projekt SPEISEWAGEN freut sich über den zweiten Platz. Bei diesem Ausbildungsprojekt schwingen Jugendliche und junge Erwachsene den Kochlöffel in einem Foodtruck. Das österreichweit einzigartige Konzept bereichert die Kochausbildung der Caritas in Linz, wo die 15- bis 30-Jährigen auf den ersten Arbeitsmarkt vorbereitet werden.

Das Projekt „Wohngruppen KAYA“ des Diakonie Zentrums Spattstraße belegt den ersten Platz beim Nachhaltigkeitspreis. Den dritten Platz belegen die Projekte „Beratung im Gehen – Neue Wege der Berufsorientierung für Migrantinnen“ des Vereins Peregrina und „Ferien am Meer – die aktiven, integrativen, kreativen Kinderferien“ der Volkshilfe Niederösterreich.

Alle nominierten Projekte fokussieren neben ihrer sozialen Zielsetzung auf ökologische Verantwortung, Gesundheit am Arbeitsplatz, Inklusion, Gender Equality oder Barrierefreiheit.

Der Nachhaltigkeitspreis

Im Rahmen der Preisverleihung am 26. März 2019 konnte das Siegerprojekt den mit 10.000 € dotierten Nachhaltigkeitspreis und den Siegerpokal, gestaltet von Christoph Eder, Künstler des Ateliers der Diakonie de La Tour, übernehmen.

Die zweit- und drittplatzierten Projekte haben einen Geschenkkorb mit Produkten der Gärtnerei und Bioladen Friedenshort des Diakoniewerks sowie eine Urkunde erhalten.

Mehr Info zum „Guten Preis“

Alle nominierten Projekte und Informationen zum „guten Preis“ finden Sie unter:  www.dergutepreis.at