Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Vorlesetag in den Lerncafés

29.03.19

Vorleserin Eva Schober begeisterte mit ihren tierischen Handpuppen die Kinder des Lerncafés in Marchtrenk.

Die Lerncafés der Caritas in Marchtrenk, Steyr-Tabor und Linz beteiligten sich am 28. März beim zweiten Österreichischen Vorlesetag.

„Die hässlichen Fünf“ von Julia Donaldson und Axel Scheffler waren bei den Kindern in Marchtrenk zu Gast. Die ehrenamtliche Vorleserin Eva Schober strickte dazu extra tierische Handpuppen, mit denen sich die Kinder auf eine Reise durch die afrikanische Wildnis begaben. Anschließen begeisterte die ehrenamtliche Lerncafé-Mitarbeiterin Uschi Pojor die kleinen ZuhörerInnen ebenfalls „tierisch“: Sie las „Mutig, mutig“ von Kathrin Schärer und Lorenz Pauli. Dabei durften die Kinder den Auftritt von Maus, Schnecke, Frosch und Spatz musikalisch begleiten.

Prominente Vorleserin in Linz

Die ehemalige Leiterin der Bücherei am Dom, Martha Koller, las im Caritas-Lerncafé in der Pfarre Hl. Familie in Linz. Mit „Gregs Tagebuch 13 – Eiskalt erwischt“ von Jeff Kinney traf sie genau den Geschmack der kleinen und größeren ZuhörerInnen. Inspiriert von der vorgelesenen Geschichte malten die Kinder anschließend die verschiedenen Charaktere aus dem Buch und schrieben selbst kurze Geschichten dazu. „Daraus haben wir eine kleine ‚Gregs-Tagebuch-Ausstellung‘ gemacht“, erzählt Bogdana Jimenez-Florescu, Leiterin des Caritas-Lerncafés in der Pfarre der Hl. Familie in Linz.

Im Bann der Pflanzenwelt

Im Caritas-Lerncafé in Steyr-Tabor begab sich die langjährige ehrenamtliche Mitarbeiterin Sabina mit den Kindern auf eine spannende Reise in die Pflanzenwelt. Sie las aus dem kindgerechten Sachbuch „Wir entdecken die Pflanzen“, das mit naturgetreuen Illustrationen und spannenden Klappen faszinierende Einblicke in die Pflanzenwelt vermittelt. Angespornt, ebenfalls den Weg vom Samenkorn bis zur Pflanze hautnah mitzuerleben, befüllten die Kinder im Anschluss ein Mini-Gewächshaus mit Kräutersamen.

Sprache, Konzentration und Fantasie

„Vorgelesen zu bekommen ist mehr als nur Vergnügen oder ein Weg, um Wissen zu vermitteln. Es fördert die Sprachentwicklung, die Konzentrationsfähigkeit und die Fantasie. Außerdem macht Vorlesen Lust darauf, selber zu lesen - und gut Lesen zu können ist eine Voraussetzung, um die Schule erfolgreich abzuschließen. Das ist ja unser Ziel in den Lerncafés“, sind sich die Lerncafé-Leiterinnen Birgit Huber in Marchtrenk, Bogdana Jimenez-Florescu aus Linz und Irene Hoffmann aus Steyr einig.

In den sieben oberösterreichischen Lerncafés der Caritas bekommen rund 150 Kinder im Alter von 6 bis 15 Jahren, deren Familien sie nicht gut beim Lernen unterstützen können, eine kostenlose Nachmittagsbetreuung und Lernunterstützung. Freiwillige MitarbeiterInnen legen dabei im persönlichen Kontakt Wert darauf, die sozialen Kompetenzen der Kinder zu stärken, ihnen ein gesundes Selbstbewusstsein zu vermitteln und ihren Gemeinschaftssinn zu stärken.