Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Hand in Hand für mehr Wissen über Demenz

16.05.19

Gruppenfoto von mehrer Personen im Freien

Das Thema Demenz ist ein blinder Fleck in der Gesundheitslandschaft von Bosnien-Herzegowina. Angebote für Menschen mit Demenz gibt es keine und selbst Fachkräfte haben wenig Wissen im Umgang von Menschen mit Demenz. Die Caritas OÖ und die Caritas Steiermark bringen deshalb mit dem Projekt „Don’t forget“ ihr Demenz-Know how ins Land. Drei Jahre lang unterstützt die Auslandshilfe in Kooperation mit der Caritas für Betreuung und Pflege beim Aufbau von Strukturen, die das Leben von Menschen mit Demenz vor Ort verbessern.

„Unser Ziel ist, in den Regionen Banja Luka und Mostar Angebote zu entwickeln, die langfristig 370 Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen unterstützen. Außerdem möchten wir erreichen, dass das Thema Demenz in das öffentliche Bewusstsein vordringt“, erklärt Projektkoordinatorin Mag.a Sigried Spindlbeck von der Caritas-Auslandshilfe.

Die Demenz-Experten von der Caritas für Betreuung und Pflege setzen dazu mehrere Maßnahmen um. Mag. a (FH) Andrea Anderlik, Geschäftsführerin der Caritas für Betreuung und Pflege: „Wir bilden Fachkräfte in der Pflege zu Demenz-ExpertInnen aus, die im Pflegealltag ihr Wissen an KollegInnen weitergeben sollen. Ebenso soll das Thema Demenz in das bestehende Ausbildungsangebot für Pflege integriert werden.“ Mit dem Projekt werden außerdem lokale Organisationen und Einrichtungen unterstützt, demenzgerechte stationäre und mobile Angebote zu schaffen. „Wir wollen drei Tageszentren für Menschen mit Demenz aufbauen und für die Angehörigen Kompetenzzentren schaffen, wo sie Beratung und Unterstützung finden. Vor allem in ländlichen Gebieten soll der Zugang zu Unterstützung leicht möglich sein.“


Derzeit wird die Pflege älterer Menschen fast zur Gänze von Angehörigen - meist Frauen - geleistet, die aufgrund des Mangels an Unterstützungsangeboten oft völlig überfordert sind. Das zeigt auch die traurige Bilanz, dass die Gewaltdelikte gegenüber älteren Menschen, auch gegenüber Eltern, zunehmen.

In Bosnien und Herzegowina leben 40 Prozent der alten Menschen in extremer Armut und haben weniger als 105 Euro im Monat zum Leben. Besonders betroffen sind alte Menschen ohne Ausbildung und im ländlichen Raum.

  • Mehrer Personen sitzen an Tischen und arbeiten

    Projekt Don't forget Bosnien-Herzegowina

  • Vier Frauen stehen um einen Tisch und arbeiten an einem Plakat

    Projekt Don't forget Bosnien-Herzegowina

  • Zwei Frauen sitzen an einem Tisch und schreiben auf ein Blatt Papier

    Projekt Don't forget Bosnien-Herzegowina

  • Gruppenfoto von mehrer Personen im Freien

    Projekt Don't forget Bosnien-Herzegowina

  • Mehrer Personen sitzen an Tischen und arbeiten
  • Vier Frauen stehen um einen Tisch und arbeiten an einem Plakat
  • Zwei Frauen sitzen an einem Tisch und schreiben auf ein Blatt Papier
  • Gruppenfoto von mehrer Personen im Freien
Das Projekt wird gefördert durch die Austrian Development Agency (ADA) aus Mitteln der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit und dem Land Oberösterreich.