Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Glocken läuten gegen den Hunger

19.07.19

Österreichweit läuten am Freitag, 26. Juli, um 15 Uhr – der Sterbestunde Jesu - die Kirchenglocken fünf Minuten lang statt einer. Ein Weckruf, mit dem zum Engagement gegen den Hunger in der Welt aufgerufen wird.

Weltweit hungern aktuell 821 Millionen Menschen. Diese Katastrophe geschieht tagtäglich im Stillen“, so Caritas OÖ-Direktor Franz Kehrer, MAS. „Das Glockenläuten soll uns darauf aufmerksam machen und wachrütteln, denn wir alle können und müssen etwas dagegen tun.“ Bischof Dr. Manfred Scheuer ergänzt: „Es ist wichtig, dass wir als Christinnen und Christen für eine gerechte Verteilung der Güter auf der Welt eintreten. Das Glockenläuten gegen den Hunger soll uns zum Handeln aufrufen.“

Eine Möglichkeit der unmittelbaren Hilfe ist die Unterstützung von Caritas-Hilfsprojekten gegen den Hunger. Dafür wird jetzt im Sommer wieder zum Spenden aufgerufen, in den Pfarren wird die Caritas-Augustsammlung durchgeführt. „Mit den Spenden unterstützen wir in unseren Projekten tausende Menschen dabei, sich langfristige Existenzgrundlagen zu schaffen. Unser Ziel heuer: 40.000 Familien in 15 Ländern Afrikas und Asiens vor Hunger und Unterernährung zu bewahren und ihre Ernährung langfristig zu sichern“, erklärt Caritas-Direktor Kehrer.

 

Helfen auch Sie mit einer Spende!

Raiffeisenlandesbank
IBAN: AT20 3400 0000 0124 5000
BIC: RZOOAT2L
Kennwort „Hilfe gegen den Hunger“