Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Neues Personal kirchlicher Kindertageseinrichtungen ist gut vorbereitet

09.09.19

Rund 20.000 Kinder zwischen ein und 14 Jahren besuchen ab dieser Woche wieder die 358 kirchlichen Kindertageseinrichtungen in Oberösterreich. Die Caritas unterstützt jene 250 MitarbeiterInnen besonders, die nun ihren Berufseinstieg in Krabbelstube, Kindergarten oder Hort haben.

Was brauchen Kinder bei der Eingewöhnung in Krabbelstube oder Kindergarten? Wie kann ein Tagesablauf im Hort gestaltet sein? Wie gelingt die Zusammenarbeit mit Eltern und dem Team? Das sind einige der vielen Fragen, die sich frisch ausgebildete PädagogInnen und HelferInnen beim Einstieg ins Berufsleben stellen.

Die oberösterreichische Fachstelle für kirchliche Kindertageseinrichtungen der Caritas für Kinder und Jugendliche will auf diese Fragen eine Antwort geben. Bei den so genannten Willkommenstagen erhält das pädagogische Fachpersonal Informationen zu gesetzlichen, dienstrechtlichen und pädagogischen Fragen, speziell für ihre jeweiligen Aufgabenbereiche in Krabbelstube, Kindergarten und Hort. In Workshops erarbeiteten die TeilnehmerInnen, wie sie die ersten Wochen in den Kindertageseinrichtungen gestalten und auf was sie beim Tagesablauf achten müssen.

Auch für die neuen LeiterInnen veranstaltet die Caritas ein spezielles Einführungsseminar. „Die Herausforderungen in diesem Berufsfeld wachsen. Darum ist es uns als Fachstelle wichtig, die Fachkräfte zu stärken und auch vor Ort zu begleiten“, sagt Edith Bürger-Scheubmayr, Geschäftsführerin der Caritas für Kinder und Jugendliche.