Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

ORF und NACHBAR IN NOT: Hilfe für Syrien

17.10.19

Die neuerliche Eskalation in Nordsyrien hat das Leid der Menschen weiter verstärkt. ORF und NACHBAR IN NOT bitten um Spenden für die ORF-Hilfsaktion. 

Acht Jahre Bürgerkrieg in Syrien. Es ist die größte humanitäre Krise in der Welt. Die bisherige Bilanz ist erschreckend: 13,1 Millionen Menschen – mehr als die Hälfte der Bevölkerung – sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. Unter ihnen sind 5,6 Millionen Kinder und Jugendliche. 6,1 Millionen Menschen mussten ihr Zuhause verlassen und sind Flüchtlinge im eigenen Land, 4,8 Millionen sind in die Nachbarländer geflohen. Aufgrund der neuerlichen Eskalation im syrisch-kurdischen Grenzgebiet befinden sich allein 70.000 Kinder unter den vor der militärischen Offensive in Nordsyrien Geflüchteten. In dieser Situation haben der ORF und die Stiftung NACHBAR IN NOT für heute, Donnerstag, 17. Oktober 2019, den Start eines weiteren Hilfsaufrufes für die NACHBAR IN NOT-Flüchtlingshilfe Syrien bekanntgegeben. Die NACHBAR IN NOT-Organisationen – Caritas, CARE, Diakonie, Hilfswerk, Malteser, Rotes Kreuz, Samariterbund und Volkshilfe – sind seit Ausbruch des Krieges in Syrien selbst sowie im Libanon, in Jordanien, in der Türkei und im Irak aktiv. Die Österreicherinnen und Österreicher haben bisher mehr als 15,7 Millionen Euro für die Hilfsaktion von ORF und NACHBAR IN NOT gespendet. Doch weitere Hilfe ist dringend notwendig. Die Flüchtlingslager sind aufgrund jahrelanger Konflikte überlastet, die Lage in Nordsyrien gefährdet weitere Millionen Zivilistinnen und Zivilisten.

Wrabetz: „ORF möchte Plattform zum Handeln bieten“

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Das Leid von Millionen Menschen in Syrien nach acht Jahren Krieg ist unvorstellbar. Täglich erreichen uns erschreckende Bilder von der Eskalation der Gewalt in Nordsyrien. Der ORF möchte in dieser Situation neben der aktuellen Berichterstattung auch eine Plattform zum Handeln bieten und unterstützt den dringenden Hilfsapell der NACHBAR IN NOT-Organisationen mit Spendenaufrufen in all seinen Medien und Landesstudios. Jede einzelne Spende leistet einen Beitrag zur Menschlichkeit in einem Konflikt, der Millionen von Menschen ihrer Existenz beraubt und Kindern die Zukunft genommen hat.“

Strobl: „Ausmaß der erforderlichen Hilfeleistung gigantisch“

Pius Strobl, ORF-Hauptabteilungsleiter für Facility Management und Corporate Social Responsibility: „Nicht nur das Ausmaß des Konfliktes im syrischen Bürgerkrieg ist gigantisch, auch das Ausmaß der erforderlichen Hilfeleistung, denn Millionen Menschen sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. Viele kennen ihr Land nur im Ausnahmezustand, unzählige Kinder wissen nicht mehr, wie sich Frieden anfühlt. Der militärische Angriff der Türkei auf den Norden Syriens verschärft die Lage – Hunderttausende sind neuerlich auf der Flucht und in verzweifelten Situationen. Die NACHBAR IN NOT-Hilfsorganisationen leisten seit Ausbruch des Krieges in Syrien professionelle Hilfe, die der ORF als Medienpartner auch weiterhin mit aller Tatkraft unterstützen wird.“

Opriesnig: „Die jüngsten Kämpfe verschlimmern die Situation weiter“

„In Syrien ist die Hälfte aller Gesundheitseinrichtungen überhaupt nicht oder nur eingeschränkt in Betrieb“, sagt Michael Opriesnig, Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes und Vorstandsvorsitzender von NACHBAR IN NOT. „Durch die jüngsten Kämpfe im Nordosten des Landes verschlimmert sich die Situation für Tausende Familien weiter. Die NACHBAR IN NOT-Organisationen leisten seit Jahren humanitäre Hilfe. Jetzt werden wir wieder besonders dringend gebraucht und bitten daher um Spenden.“

Knapp: „Dürfen die Menschen in Nordsyrien nicht im Stich lassen!“

Andreas Knapp, Generalsekretär Internationale Programme der Caritas Österreich: „Wir dürfen die Menschen in Nordostsyrien jetzt nicht im Stich lassen. Menschen, die großteils bereits zum zweiten Mal vor dem Krieg flüchten, brauchen unsere Hilfe. Die Hälfte von ihnen sind Kinder. NACHBAR IN NOT hilft vor Ort – bitte helfen auch Sie mit. Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Jeder Euro zählt!“

Alle Infos zu den Projekten der NACHBAR IN NOT-Hilfsorganisationen auf nachbarinnot.orf.at und zu den Spendenmöglichkeiten im ORF TELETEXT auf Seite 681.

 

Spendenmöglichkeiten:

NACHBAR IN NOT – Flüchtlingshilfe Syrien

Spendenkonto: IBAN: AT05 2011 1400 4004 4000

Online-Spenden oder Erlagschein anfordern: http://nachbarinnot.ORF.at

Alle Infos auch im ORF TELETEXT 681