Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Caritas in Wels übersiedelt an neuen Standort

04.11.19

Bild: Bettina Börner von der Caritas-Sozialberatungsstelle in Wels.

Die Caritas-Sozialberatung, die Sachspendenannahme, die Logopädie, das Integrations-Projekt ICE, die Flüchtlings-Beratung und die RegionalCaritas übersiedeln von der Rainerstraße 15 in die Carl-Blum-Straße 3. Aufgrund der Übersiedelung ist die Sozialberatung am 11. und 12. November geschlossen. Ab 13. November sind die Caritas-MitarbeiterInnen telefonisch wieder unter 07242/293 01 für Terminvereinbarungen erreichbar.

Der neue Caritas-Standort befindet sich direkt neben dem Lagerhaus, in der Nähe der Berufsschule 3. Sachspenden können am Dienstag und Donnerstag von 10 bis 12 Uhr dort abgegeben werden. 

Die Caritas-Sozialberatung ist Anlaufstelle für Menschen, die sich in einer existenziellen Notlage befinden. Gemeinsam wird ein langfristiger Weg aus der Krise erarbeitet. Als „erste Hilfe“, um eine akute Notsituation zu überbrücken, gibt die Caritas außerdem Lebensmittel- und Bekleidungsgutscheine aus.

Im Vorjahr wurden von den MitarbeiterInnen der Caritas-Sozialberatungsstelle in Wels 4.000 Beratungsgespräche geführt. Insgesamt erreichte die Unterstützung der Caritas 2.293 Menschen – davon waren mehr als ein Drittel Kinder. Besonders von Armut betroffen sind Familien mit mehreren Kindern und AlleinerzieherInnen. 1.358 Familien bzw. AlleinerzieherInnen mit ihren Kindern aus dem Bezirk konnte die Sozialberatungsstelle im Vorjahr unterstützen. Bei rund 60 Prozent der Vorsprachen ging es dabei um Probleme mit den Wohn- und Energiekosten. Im Schnitt müssen die Caritas-KlientInnen rund 40 Prozent ihres – ohnehin geringen - Einkommens für Wohnen und Energie aufbringen. Eine Ursache dafür sind die weiter ungebremst steigenden Mietpreise.