Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Wir trauern um unsere Mitarbeiterin Bouchra El Alaoui

26.02.20

Bouchra war aufgrund ihrer arabischen Sprachkenntnisse eine der ersten, die im Jahr 2015 am Bahnhof in Linz geholfen hat - von Beginn an war sie da und hat die Flüchtlinge unterstützt. Mit ihrem Mitgefühl, ihrer Fröhlichkeit und ihrer Lebensfreude hat sie viele Ängste und Sorgen vertrieben und den Menschen zumindest ein paar schöne und ausgelassene Minuten ermöglicht. Daraus ergab sich, dass sie hauptamtliche Mitarbeiterin in der Drehscheibe wurde, wo sie auch uns MitarbeiterInnen in dieser nicht immer leichten Zeit zum Lachen gebracht hat: mit Musik und Essen ihres Herkunftslandes, mit ihrer Ansprache "Liebe Dame" und mit kleinen Aufmerksamkeiten hat sie allen den Alltag versüßt.

Nach dem Ende der Drehscheibe hat Bouchra sich erneut freiwillig in der Caritas engagiert: als Integrationsbegleiterin stand sie Familien nach dem Erhalt des Asylbescheids tatkräftig zur Seite, kämpfte für deren Rechte und erklärte ihnen das Leben in Oberösterreich. Dies führte 2017 dazu, dass sie im Projekt Integrations-Caritas-Express zum Team des „Express-Service“ stieß, wo genau diese Tätigkeiten ihre Aufgabe wurden. Mit Geduld, Herzblut und viel Humor ging sie dieser nach, und war der Weg auch noch so schwierig, war Bouchra hartnäckig dabei, Probleme zu lösen.

Nach langer schwerer Krankheit starb Bouchra am 15. Februar 2020.

Wir sind dankbar, dass wir Bouchra El Alaoui in unserer Mitte hatten und werden die Erinnerung an sie für immer bewahren. Ihrer Familie gilt unser tief empfundenes Mitgefühl.