Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

LEIDER ABGESAGT: Caritas Projektkoordinator aus dem Kongo zu Besuch

02.03.20

Der Caritas-Projektkoordinator aller Projekte in der DR Kongo, Corneille Ndalianga, ist von Montag 20. bis Mittwoch 29. April 2020 zu Besuch in Oberösterreich. Die Verbesserung der Lebenssituation seiner MitbürgerInnen liegt Corneille Ndalianga besonders am Herzen. Er berichtet über die aktuelle Situation in seinem Land und über die Hilfe der Caritas für die Ärmsten.

Einsatzmöglichkeiten bei Vorträgen

Corneille Ndalianga steht in dieser Zeit für Vorträge und Veranstaltungen in Schulen und Pfarren, Jugend- und Erwachsenengruppen gerne zur Verfügung. Ein normaler Vortrag dauert ca 1,5 Stunden. Seine Teilnahme ist kostenlos. Freiwillige Spenden kommen dem von Ihnen ausgewählten Projekt der Caritas OÖ in der DR Kongo zugute.
Herr Corneille Ndalianga spricht Französisch und wird von einer Dolmetscherin begleitet.

Anmeldung unter (bis 30.3.2020):

Caritas für Menschen in Not - Auslandshilfe Hafnerstraße 28, 4020 Linz,
Tel: 0732/7610-2161 - Fax: DW 2166
auslandshilfe(at)caritas-linz.at

Download Information (pdf)

 

Zur Person

Corneille Ndalianga hat Wirtschaftswissenschaften und Projektmanagement studiert. Er koordiniert und begleitet seit 5 Jahren alle von der Caritas Oberösterreich finanzierten Projekte in der DR Kongo. Er ist verheiratet, hat sechs Kinder und lebt in der Zwölf-Millionen-Hauptstadt Kinshasa.

Das Land und die Projekte

Die Demokratische Republik Kongo ist nach Fläche und Bevölkerung mit 85,3 Millionen EinwohnerInnen das zweitgrößte Land Afrikas. Sie gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Zwei Drittel der Gesamtbevölkerung und ein Drittel aller Kinder sind unter- oder mangelernährt. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung hat keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Bis zur Unabhängigkeit 1960 war die DR Kongo belgische Kolonie. Drei Bürgerkriege erschütterten die DR Kongo in den Neunzigerjahren. Der letzte Bürgerkrieg, der von 1997 bis 2003 dauerte und in westlichen Medien kaum erwähnt wurde, hat über fünf Millionen Menschen das Leben gekostet. Die Lebenserwartung beträgt nur 58,1 Jahre. Jedes 10. Kind stirbt vor Vollendung seines 5. Lebensjahres. Nur 77 Prozent der Erwachsenen können lesen und schreiben.

> Übersicht unserer Projekte in der DR Kongo