Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

„Zwischen Hortkindern und kleinen Geschwistern ist nicht so viel Unterschied“

09.03.20

Leon Denkmayr (19) aus Leonding ist einer von 80 jungen Oberösterreichern, der derzeit Zivildienst bei der Caritas OÖ macht: „Es macht Spaß, weil ich viele verschiedene Sachen mache, jeder Tag anders ist und die KollegInnen echt super sind! Diese Kombination macht es aus, dass die Zeit schnell vergeht. Ich bin jeden Tag bei den Kindern im Hort in St. Isidor und übernehme Arbeiten im Büro.“ Die Caritas sucht laufend Zivildiener für 30 Einsatzstellen in ganz Oberösterreich. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Der Eintritt ist im April, Juli, Oktober und Jänner möglich. Nähere Informationen unter 0732/7610 2078 oder www.caritas-linz.at

„Ich kenne St. Isidor schon länger, weil meine Mutter dort gearbeitet hat. Ein Freund von mir hat auch Zivildienst in St. Isidor gemacht und es hat ihm gut gefallen. Für mich war also klar, dass ich nach der Matura dort hingehe“, erzählt der Absolvent des BRG Hamerling. Im Büro kümmert sich der 19-Jährige um Fahrtenbücher, betreut das Telefon oder macht Besorgungen für die Geschäftsführung. Im heilpädagogischen Hort in St. Isidor ist er bei 6- bis 16-jährigen Kindern und Jugendlichen mit Beeinträchtigungen. „Ich teile das Mittagessen aus und unterstütze meine KollegInnen in der Gruppe. Die Kinder und Jugendlichen werden durch den Hortalltag begleitet, indem ich ihnen bei der Hausübung helfe, wir gemeinsam spielen oder Themen besprechen, die die Kinder und Jugendlichen im Alltag beschäftigen. Bei schönem Wetter sind wir am Spielplatz, spielen Fußball oder machen Spaziergänge.“ Der Umgang mit Kindern und Jugendlichen war für Leon Denkmayr nicht neu: „Zwischen Hortkindern und kleinen Geschwistern ist nicht so viel Unterschied. Mein Bruder ist 16 und meine Schwester 7 Jahre alt. Außerdem bin ich mit dem Sohn meines Taufpaten, der Trisomie 21 hat, quasi aufgewachsen.“ In den Arbeitsalltag hat der Leondinger schnell hineingefunden: „Es ist lustig. Die KollegInnen sind nett und man kann jederzeit alles fragen.“

Vielfältige Einsatzbereiche in der Caritas

Die Einsatzbereiche für Zivildiener in der Caritas sind vielfältig. Im Bezirk Linz-Land sind Zivildiener für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen in St. Isidor, bei ehemals wohnungslosen Männern im Hartlauerhof in Asten und bei der psychosozialen Begleitung invita im Einsatz. Oberösterreichweit sind Zivildiener bei der Caritas in Seniorenwohnhäusern, bei den Mobilen Pflegediensten, in Obdachloseneinrichtungen wie der Wärmestube, dem „Haus für Mutter und Kind“, in Einrichtungen für Jugendliche und Erwachsene mit Beeinträchtigungen, der Flüchtlingshilfe, der Sachspenden-Abteilung oder in der Wohngemeinschaft für Haftentlassene in Wels und in der Sozialberatung tätig. Die Zivildiener werden begleitet und ins Team eingebunden. Es gibt die Möglichkeit, sich weiterzubilden, in allen Einsatzbereichen gelten 38-Stunden-Wochen.

Um eine Einsatzstelle zu finden, die den persönlichen Interessen entspricht, ist es sinnvoll, so bald als möglich selbst aktiv zu werden. Es besteht auch die Möglichkeit, vorab in einer Caritas-Einrichtung zu schnuppern. Informationen über die aktuellen freien Stellen gibt es auf www.caritas-linz.at/jobs-bildung/zivildienst