Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Corona-Virus: Caritas ruft #TeamNächstenliebe ins Leben

17.03.20

Die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus stellen viele Menschen in Österreich vor die Frage, wie sie ihren Alltag organisieren können. Die Caritas ruft auf, beim #TeamNächstenliebe mitzumachen und aktiv jene Menschen zu unterstützen,  die aufgrund der aktuellen Situation zuhause bleiben sollen. Nähere Informationen: www.teamnächstenliebe.at

Seit Freitag haben sich in vielen Gemeinden, Pfarren und den Social Media-Kanälen schon Gruppen gebildet, die Menschen unterstützen, die aufgrund der aktuellen Situation zuhause bleiben sollen. Die Caritas möchte alle diese Initiativen unterstützen und hat das #TeamNächstenliebe ins Leben gerufen. „Mit dem #TeamNächstenliebe möchten wir ein flächendeckendes Netz der Solidarität über das Land spannen. Es sind vor allem viele junge Menschen, die sich hier freiwillig engagieren und bei denen ich mich schon jetzt bedanken möchte. Sie sind in dieser herausfordernden Zeit eine wichtige Stützen der Gesellschaft“, sagt Caritas OÖ-Direktor Franz Kehrer, MAS.

Jede und jeder, der klinisch gesund ist und keine Anzeichen eines grippalen Effekts hat, kann etwas beitragen. „Als #TeamNächstenliebe wollen wir nicht warten, bis jemand um Hilfe bittet, sondern selbst aktiv in der unmittelbaren Nachbarschaft helfen“, sagt Caritas OÖ-Direktor Franz Kehrer. Wer mitmachen möchte, soll sich folgende Fragen stellen:

˃ Braucht jemand in meiner Nähe Unterstützung beim Einkaufen?

˃ Kann ich mit dem Hund der Nachbarin/des Nachbarn Gassi gehen?

˃ Macht sich jemand in meiner Familie oder im Freundeskreis besonders viele Sorgen und ist dankbar für beruhigende Worte via Telefon?

˃ Freut sich eine Nachbarin/ein Nachbar darüber, wenn ich für sie/ihn mitkoche? ˃ Braucht jemand Hilfe und Unterstützung beim Einrichten von WhatsApp oder anderen Kommunikationskanälen?

˃ Kann ich für jemanden Medikamente besorgen, zur Post gehen, …?

˃ Kann ich für jemanden etwas online bestellen bzw. liefern lassen, der sich im Internet nicht orientieren kann?

˃ Welche bereits bestehenden Nachbarschaftsinitiativen gibt es in meiner Umgebung und wie kann ich diese unterstützen? Viele Gemeinden in OÖ. haben bereits eigene Hilfs-Netzwerke ins Leben gerufen.

 

Voraussetzung für die Hilfe

Viele dieser Hilfen sind ohne direkten Kontakt möglich, indem Übergabeplätze vereinbart werden. Die Hilfe soll immer von der gleichen Person, die selbst in sozialer Distanzierung lebt, unter penibler Einhaltung der Hygieneregeln stattfinden.

 

Weitere Infos zur Aktion:

www.teamnächstenliebe.at

www.facebook.com/CaritasOberoesterreich

Sowie bei der Caritas-Fachstelle Freiwilligenarbeit: Barbara Lauss-Ditachmair, Tel.: 0676/8776/2026,barbara.lauss-ditachmair(at)caritas-linz.at