Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Caritas-Einrichtung St. Pius feierte 50. Geburtstag

Viel Prominenz aus Kirche, Sozialbereich, Behörden und Politik folgten der Einladung zur Jubiläumsfeier. Unter den Ehrengästen befanden sich Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Landesrat Dr. Hermann Kepplinger in Vertretung von Landesrat Josef Ackerl. Mit dabei waren auch viele BewohnerInnen von St. Pius, Eltern und Angehörige, MitarbeiterInnen und Menschen aus der Region Peuerbach.

Bischof Dr. Ludwig Schwarz zelebrierte die Festmesse, musikalisch gestaltet vom Chor St. Pius, der aus BewohnerInnen und MitarbeiterInnen besteht. Im anschließenden Festakt wurde St. Pius als Einrichtung der Caritas für Menschen mit Behinderungen viel Lob gespendet – so u.a. von Kurt Friedwagner, Bürgermeister von Steegen: „Hier sind Menschen am Werk, die ein Klima des Wohlfühlens schaffen.“ Auch Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer dankte ganz besonders den MitarbeiterInnen von St. Pius für ihre wertvolle Arbeit: „Solche Orte sind für eine Gesellschaft und ein Land sehr wertvoll, denn hier bekommen Werte wie Solidarität und Menschlichkeit Gesichter.“

Neben dem Rückblick in die Vergangenheit stand vor allem der Blick in die Zukunft im Mittelpunkt der Veranstaltung. Caritasdirektor Mathias Mühlberger: „Ziel für die nächsten Jahre kann es nur sein, den Menschen mit Beeinträchtigungen weiterhin und noch vermehrt ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen, ihre individuellen Fähigkeiten zu entdecken, zu erhalten und zu fördern. Und in der Region weiterhin das Miteinander zu pflegen und auszubauen.“

Für eine sehr lebendige und unterhaltsame Gestaltung der Jubiläumsfeier sorgten einerseits SchülerInnen mit und ohne Beeinträchtigungen der Johann-Eisterer-Landesschule mit tollen Gesangs- und Tanzeinlagen. Ein besonderes Highlight der Veranstaltung war das ModeratorInnen-Duo Dr.in Christine Haiden und Michael Wilhelm, ein Bewohner von St. Pius. Die beiden plauderten auf sehr humorvolle Art und Weise über das Leben in St. Pius und begeisterten damit das Publikum.

Heute werden in St. Pius rund 250 Erwachsene, Jugendliche und Kinder mit Beeinträchtigungen betreut. Die BewohnerInnen leben in verschiedenen Wohnformen, die je nach den individuellen Bedürfnissen mehr oder weniger Betreuung beinhalten. Mobile Begleitung, ein integrativer heilpädagogische Hort, psychologische und therapeutische Angebote, Künstlerworkshops, Vernissagen, Erwachsenenbildung, Chor, Jongliergruppe, Treffpunkt, der Sportclub - der viele Erfolge bis zu den Paralympics in Madrid verzeichnet -, zählen zu den vielfältigen Angeboten.