Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Kultursensibilität in der Pflege und Betreuung älterer Menschen

22.10.07

Auf Initiative der Caritas OÖ. wurde im Rahmen eines EU-Projektes vor zwei Jahren das  Schulprojekt „Kultursensible Betreuung und Begleitung“ in den oberösterreichischen Schulen, die Pflegekräfte in der Altenarbeit ausbilden, ins Leben gerufen. In einem ersten Schritt wurde gemeinsam mit den SchülerInnen eine Wanderausstellung erarbeitet, jetzt wurden Unterrichtsmaterialien fertig gestellt und kürzlich erstmals präsentiert. „Ziel ist es‚ MitarbeiterInnen in der Altenarbeit für das Thema ,kultursensible Betreuung und Begleitung’ zu sensibilisieren und qualifizieren“, so Josefine Mair, Geschäftsführerin Caritas für Betreuung und Pflege. „In der Betreuung und Pflege muss grundsätzlich die Würde jedes einzelnen Menschen geachtet und die jeweilige Persönlichkeit mit ihrer Biografie und ihren Bedürfnissen in den Vordergrund gestellt werden. Dazu gehören auch die individuellen Werte, kulturellen und religiösen Prägungen.“

Die neuen Unterrichtsmaterialien wurden von Arbeitsgruppen an den drei Sozialbetreuungsschulen mit Fachrichtung Altenarbeit (Schule des Landes OÖ, des Diakoniewerks und der Caritas) erarbeitet. Sie enthalten verschiedene Impulse zum interkulturellen Lernen und können künftig in verschiedenen Unterrichtsfächern, z.B. in Deutsch und Geschichte, Ethik und Religionen sowie Soziologie eingesetzt werden. Eine Besonderheit ist das Spiel „Migrokosmos“, das für die Auseinandersetzung mit der Thematik „Biografieorientiertes Arbeiten“ sehr gut verwendet werden kann. Mittels Spielkarten setzen sich die TeilnehmerInnen mit verschiedenen Themen (z.B. Bräuche im Judentum, Arbeit, Islam) auseinander – und beschäftigen sich so mit den eigenen Wurzeln, hinterfragen Klischees und können Ähnlichkeiten sowie Gegensätze des eigenen Kulturkreises mit anderen entdecken.

Das Projekt wird von der Sozialabteilung des Landes OÖ. finanziell unterstützt. Mag.a Elisabeth Gierlinger von der Koordinationsstelle für Integration von MigrantInnen des Landes OÖ.: „Künftig werden sich auch bisher traditionelle Familienstrukturen der MigrantInnen verändern und sich jenen der einheimischen Bevölkerung angleichen. Daraus entsteht die Notwendigkeit, dass sich die professionellen MitarbeiterInnen in der Betreuung und Pflege älterer Menschen auf diese besonderen Anforderungen einstellen müssen.“ Im 3. Projektjahr sollen als nächstes spezielle Unterlagen für den Pflegeunterreicht ausgearbeitet werden.

Mappen mit den Unterrichtsmaterialien, inklusive aller Inhalte auf CD-Rom, sind zu einem Unkostenbeitrag von € 15,00 erhältlich bei der Caritas für Betreuung und Pflege, Sebastian Hartl, Hafnerstr. 28, 4020 Linz, gf.cbp(at)caritas-linz.at od. 0732/7610-2401.