Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

LaufWunder 08

07.05.08

Als großen Erfolg kann die youngCaritas ihre diesjährige „LaufWunder“-Aktion in der Kreuzschwesternschule in Linz verbuchen. 380 SchülerInnen aus Volks- und Hauptschule liefen am Dienstag, 6. Mai insgesamt 2726,2 Kilometer für Straßenkinder und Familien in Rumänien. Das entspricht etwa der Entfernung Linz – Santiago de Compostela (Spanien).

LaufWunder – was ist das?
Die SchülerInnen der Kreuzschwestern-Schule (Volksschule und Hauptschule) in Linz haben selbst „SponsorInnen“ gesucht, die ihnen pro gelaufenem Kilometer einen bestimmten Betrag „sponserten“. Auf einem Rundkurs am Sportplatz der Schule liefen die SchülerInnen schließlich so viele Runden wie möglich. Insgesamt schafften die Kinder und Jugendlichen sensationelle 2726,2 Kilometer. Wären sie diese Strecke „geradeaus“ und als Staffel gelaufen, hätten sie es von Linz bis nach Santiago de Compostela, dem offiziellen Ende des Jakobswegs in Spanien geschafft. Welche Summe schließlich gespendet werden kann, wird erst in ein paar Wochen feststehen, wenn die Sponsorgelder gezählt sind.
Die Kinder und Jugendlichen haben sich entschieden, ein Straßenkinder- und Familienprojekt in Petrosani/Rumänien zu unterstützen. Bedürftige Familien erhalten Lebensmittel, Bekleidung, Medikamente und psychosoziale Betreuung. Außerdem wird mit dem Geld das Straßenkinderhaus „Maria Stein“ unterstützt.

Zusätzlich zu der herausragenden Leistung der jungen LäuferInnen gab es noch ein besonderes Highlight: Der amtierende Jonglierweltmeister Christoph Mitasch aus Gallneukirchen lief jonglierend mit den SchülerInnen für den guten Zweck.