Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Caritas veranstaltet Treff für „besondere“ Jugendliche

10.06.11

Montag, 18 Uhr: Mit einem Lachen im Gesicht kommt Pascal im Zentrum für Hör- und Sehbildung der Caritas in Linz an und wird sofort freundlich von anderen Jugendlichen begrüßt. Nach einem kurzen Plausch packt er einen kaputten Blinklichtwecker aus und schon wird heftig diskutiert. Für den 17-jährigen hörbeeinträchtigten Burschen ist der Besuch des Jugendtreffs im Zentrum für Hör- und Sehbildung ein Pflichttermin. Jeden Montag treffen sich dort von 18 bis 20 Uhr Jugendliche mit Hör- und Sehbeeinträchtigungen sowie beeinträchtigte junge Leute, die in der Caritas-Einrichtung St. Elisabeth aufs Berufsleben vorbereitet werden. „Die Erfahrung hat uns gezeigt, dass viele der jungen Menschen nach Abschluss der Schule oder der Lehre in unserem Haus, daheim eher isoliert und ohne Freundeskreis leben. Also überlegten wir, wie wir die jungen Leute zusammenbringen können“, schildert Ursula Miksch vom Zentrum für Hör- und Sehbildung der Caritas für Menschen mit Behinderungen.

Start des Jugendtreffs im Jahr 2007
Im Jahr 2007 startete die Sozial- und Sexualpädagogin einen Jugendtreff, der wöchentlich von fünf bis zwölf Jugendlichen besucht wird. „Seit 2009 organisiere ich den Jugendtreff mit meiner gehörlosen Kollegin Beate Wagner. Sie war selbst jahrelang Klientin im Zentrum für Hör- und Sehbildung und versteht die Anliegen der Jugendlichen besonders gut. Außerdem ist Beate Expertin in Sachen Hörgerätetechnik sowie neue Medien wie Internet und Mobiltelefone“, so Miksch. Besonders gern nutzen die Jugendlichen den Turnsaal für sportliche Aktivitäten, bei warmen Temperaturen geht es allerdings auf das großzügige Areal mit Garten, Wald und Fußballplatz.
Natürlich wird auch viel geplaudert und gelacht, aber auch ernsthafte Themen werden angesprochen. Hilfreich ist es für die Mädchen und Burschen, dass sie sich austauschen und über ihre Probleme reden können. „Mir gefällt, dass wir schwierige Alltagssituationen in Rollenspielen proben und üben können“, sagt Pascal. Da geht es zum Beispiel darum, wie die Jugendlichen Vorgesetzten oder Kollegen mitteilen, dass sie etwas nicht verstanden haben oder wie man einfache und verständliche SMS schreibt.

Regelmäßige Workshops zu Jugendthemen
Hoch im Kurs stehen auch die Workshops, die im Jugendtreff regelmäßig veranstaltet werden. Sie reichen von Themen wie „Alkohol und Drogen“, über „Schönheit und Styling“ bis hin zum Führerschein und dem Leben in der eigenen Wohnung. „Immer wieder motivieren wir die Jugendlichen sich selbst zu organisieren und sich auch außerhalb des Zentrums für Seh- und Hörgeschädigte zu treffen. Wir erklären ihnen den Umgang mit Öffis in der Stadt und zeigen ihnen, wo es zum Beispiel Freizeitaktivitäten wie Billard, Kegelbahnen usw. gibt“, sagt Ursula Miksch. „Teilweise kommen auch Jugendliche ohne Beeinträchtigungen zum Treff vorbei, das freut uns besonders, weil uns der integrative Gedanke ein Anliegen ist“.

Zentrum für Hör- und Sehbildung der Caritas für Menschen mit Behinderungen
Das Zentrum für Hör- und Sehbildung ist eine Einrichtung der Caritas für Menschen mit Behinderungen. Es bietet hörbeeinträchtigten, gehörlosen, sehbeeinträchtigten, blinden und/oder mehrfach beeinträchtigten Kindern und Jugendlichen in zwei Wohngruppen von Montag bis Freitag eine Wohnmöglichkeit, in Begleitung von ausgebildeten PädagogInnen. Das Zentrum für Hör- und Sehbildung arbeitet eng mit Eltern und Erziehungsberechtigten der Kinder und Jugendlichen, dem therapeutischen Team des Institutes für Sinnes- u Sprachneurologie (ISSN), der Michael Reitter Landesschule für Hör- und Sehbildung, der Landesmusikschule Leonding, Hörgeräteakustikern sowie den Jugendämtern zusammen.

WAS:         „Open 4you-Tag“ im Jugendtreff im Zentrum für Seh- und Hörbildung
WANN:        Freitag, 10. Juni 2011, 15 bis 18 Uhr
WO:     Zentrum für Hör- und Sehbildung,
Kapuzinerstraße 40 (ehemalige Schusterwerkstätte)
4020 Linz


Information:
Zentrum für Hör- und Sehbildung
Kapuzinerstraße 40, 4020 Linz
Ursula Miksch, Tel.: 0676-8776-7070
ursula.miksch@caritas-linz.at
www.caritas-linz.at