Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Eduard-Ploier-Preisverleihung 2011

Am 14. Juni 2011 wurde im Linzer Landhaus zum siebten Mal der Eduard-Ploier-Preis für Entwicklungs-zusammenarbeit verliehen. In diesem Rahmen erhielt Gabriele Hanke den Eduard-Ploier-Journalistenpreis. Die Kamerafrau engagiert sich vor allem für Sozialprojekte der „dritten Welt“ und drehte unter anderem Beiträge über die Auslandshilfe-Projekte der Caritas in Oberösterreich.

In Anwesenheit von hochrangigen Persönlichkeiten aus Kirche, Politik und Gesellschaft nahmen die PreisträgerInnen bzw. ihre StellvertreterInnen die Auszeichnung entgegen. Die Preise wurden von Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer überreicht, der schon zu Beginn betonte: „Dem Land Oberösterreich ist Entwicklungszusammenarbeit ein wichtiges Anliegen. Denn Entwicklungshilfearbeit ist auch Friedensarbeit. In keinem anderen Bereich kann man mit so wenig Geld so viel bewirken und die Lebenschancen von Menschen derart verbessern."

Eduard-Ploier-Journalistenpreis 2011 ging an Gabriele Hanke
Mit dem Eduard-Ploier-Journalistenpreis 2011 wurde Gabriele Hanke ausgezeichnet. Die Kamerafrau wurde von Auslandshilfe der Caritas in Oberösterreich für den Preis vorgeschlagen. Hanke hat bei zahlreichen Filmen, auch für die Caritas, die Kameraarbeit geleistet. So brachte sie z.B. mit einem Beitrag über ein Caritas-Straßenkinderprojekt den ZuseherrInnen die Lebenssituation der jungen Menschen in der Demokratischen Republik Kongo näher. Ihre Arbeit zeichnet sich durch hohe fachliche Kompetenz, verbunden mit sehr großer Sensibilität für die Situation der Menschen aus. Entsprechend beeindruckend sind die Ergebnisse ihrer Arbeit.
„Im Jahr 2000 bekam ich erstmals die Chance, Projekte von NGOs und Ärzten mit der Kamera zu begleiten. Ihr Einsatz beeindruckte mich sehr“, erzählt Hanke. „Es wurde zu meiner Leidenschaft, vor allem in Ländern der ‚dritten Welt’ Projekte darzustellen. Mit meinen Bildern, die in oft scheinbar unwesentliche Details die ‚nackte’ Wahrheit zeigen, will ich die Betrachter wachrütteln.“ Diese Einstellung und die hohe fachliche Kompetenz sind in allen Beiträgen von Frau Kramesberger spürbar. Sie stellt auf diese Weise die Menschen in den Mittelpunkt und vermittelt dadurch authentische, berührende aber auch schöne Bilder.

Die PreisträgerInnen im Überblick
2011 wurden aus 33 eingereichten Projekten vier PreisträgerInnen für den Eduard-Ploier-Preis ausgewählt: Schwester Karoline Hörleinsberger (Projekte „Krankenhaus mit Geburtshilfe-Station“ und „Näh- und Hauswirtschaftsschule“ in Ntita, Demokratische Republik Kongo), Alois Dunzinger (Projekt „AGADEZ – OTTENSHEIM / Muu – Mode als Brücke“ in Niger), Dr.in Irmgard Prestel (Projekt „Sozial- und Rehabilitationszentrum für Kinder und Jugendliche mit Behinderung der Organisation FASSIV/San Ignacio, Bolivien") und Mag. Ferdinand Reindl (Projekt „Twin Villages – Aurolzmünster – Thadi (Nepal)“). Den Eduard-Ploier-Journalistenpreis erhielten Dr.in Maria Katharina Moser (Redakteurin beim Religionsmagazin „Orientierung“ in der Abteilung Religion des ORF) und Gabriele Hanke (freie Kamerafrau, Berichterstattung für ORF Landesstudio OÖ).