Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Strahlende Sonne zum Jubiläum

St. Isidor, eine Einrichtung der Caritas für Menschen mit Behinderungen, feierte das 111-jährige Bestehen.

Bei strahlendem Sonnenschein wurde im Rahmen des gut besuchten Sommerfestes in St. Isidor am Freitag, 27. Juni 2014, ein besonderes Datum gefeiert: Seit 111 Jahren gibt es diese Einrichtung der Caritas für Menschen mit Behinderungen in Leonding. 1903 wurde St. Isidor vom Direktor des Linzer Waisenhauses als landwirtschaftliche Waisenhauskolonie gegründet. Damals wurden die Kinder von den Barmherzigen Schwestern betreut. Heute ist St. Isidor ein modernes Dienstleistungszentrum für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen sowie deren Familien. 97 Kinder werden in familienähnlichen Wohngruppen von PädagogInnen betreut. Neben einem heilpädagogisch integrativem Kindergarten und Hort ist in St. Isidor auch ein integratives Reitzentrum angesiedelt. Darüber hinaus werden verschiedene medizinische, therapeutische und psychologische Hilfestellungen für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen angeboten, Ferienwochen im Sommer sowie Beratung und Entlastungsangebote für die Eltern.

Zum Jubiläum wurde von Kindern in St. Isidor unter Anleitung der Therapeutin und Künstlerin Mag.a Barbara Buttinger-Förster eine Sonne als  „Schutzmandala“ aus Ton gestaltet, die nun in einem Marterl im Garten zu sehen ist. „Die Sonne, die als Symbol der Freude, Hoffnung und Zuversicht dient, hat das alte Marterl nun zu neuem Leben erweckt und strahlt über die Menschen, die hier in St. Isidor leben und arbeiten“, sagt Dr.in Gertraud Assmann, Geschäftsführerin der Caritas für Menschen mit Behinderungen.
Die Kinder und Jugendlichen waren sehr stolz und glücklich, dass sie zu Ehren dieses Festes einen so besonderen Beitrag leisten durften. Dominik Hennerbichler, dessen Sonne aus Ton dann gegossen wurde, meinte: „Ich mag die Sonne, weil sie warm ist“.

Nach dem Festakt gab es neben kulinarischen Köstlichkeiten noch Musik und viele Spiele, die die Kinderherzen höher schlagen ließen. Auch das Originalauto „KITT“, aus der Serie Knight Rider, war am Standort zu Gast und wurde von Groß und Klein bestaunt.