Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Benefizvortrag mit Karim El-Gawhary

Portraitfoto von Karim El-Gawhary

Foto: Manfred Weis

Karim El-Gawhary: „Wir dürfen nicht wegschauen!“

Mit seinen Berichten ist er regelmäßig Gast in Österreichs Wohnzimmern – und am Samstag, 30. Mai 2015 persönlich in Linz. Auslandskorrespondent und Nahostexperte Karim El-Gawhary spricht im Rahmen eines Benefizvortrages im Linzer Ursulinenhof über die Lage im Nahen Osten sowie Nordafrika und wird dabei vor allem die Situation der Flüchtlinge aus den Krisengebieten beleuchten.
Karim El-Gawhary, geboren 1963 als Sohn einer deutschen Mutter und eines ägyptischen Vaters, ist seit 1991 Nahost-Korrespondent für verschiedene deutschsprachige Zeitungen, seit 2004 Leiter des ORF-Büros in Kairo und wurde 2013 zum Journalisten des Jahres gewählt. Er kennt die Verhältnisse im arabischen Raum wie kaum ein anderer.

Im Mittelpunkt des Vortrages von El-Gawhary steht die Situation in der MENA-Region (Middle East/North Africa) und insbesondere der Krieg in Syrien.  Aufgrund der katastrophalen medizinischen Versorgung und der Lebensumstände ist die Lebenserwartung in Syrien in den letzten fünf Jahren dramatisch gesunken. Gleichzeitig entstand eine Völkerwanderung ungeahnten Ausmaßes. 95 % der Flüchtlinge aus Syrien gehen in den Libanon. Das bedeutet, dass jeder vierte Einwohner im Libanon ein Flüchtling ist. Aber auch andere Nachbarsstaaten von Syrien und dem Irak haben eine riesige Flüchtlingswelle zu bewältigen.

Termin:
Samstag, 30. Mai 2015, 19.00 Uhr, Ursulinenhof Linz
Eintritt frei, freiwillige Spenden erbeten.
Der Reinerlös der Veranstaltung kommt der Flüchtlingshilfe der Caritas in Oberösterreich zugute, insbesondere der Ermöglichung von Deutschkursen und der Hilfe für traumatisierte Kinder.


Gegen Unrecht -
Stoppen wir das Massensterben im Mittelmeer!

Bitte unterschreiben auch Sie die Petition: www.gegen-unrecht.at