Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Kinderlachen statt Warenkunde

Aus dem Herzen heraus handeln und sich auf Neues einlassen: Diese Erfahrung machten die Lehrlinge der Welser Berufsschule 3 beim Begegnungstag im Integrativen Heilpädagogischen Caritas-Kindergarten.

Für den Begegnungstag stellten die angehenden Einzelhandelskaufmänner bzw. -frauen ein eigenes Programm zusammen, mit dem sie den Kindern eine Freude machten: Es gab u.a. ein Kasperltheater, es wurde gekegelt, Osterneste gebastelt und in der Kinderdisco getanzt. Die anfängliche Sorge, nicht zu wissen, wie man sich Kindern mit Beeinträchtigung gegenüber verhält, war sehr schnell verflogen.

Die Lehrlinge waren berührt von dem ansteckenden Kinderlachen und der herzlichen Offenheit, die ihnen die Kleinen entgegenbrachten. „Gemeinschaft, sich gegenseitig unterstützen und sich miteinander freuen, das haben wir beim Begegnungstag gelebt“, bedankte sich Sabine Traunmüller-Reichhold, Leiterin des Caritas-Kindergartens, für das Engagement der SchülerInnen.

Die Idee zu dem Projekttag hatte Manfred Schwarzgruber, Lehrer für politische Bildung: „Vom Fenster unserer Schule aus habe ich immer wieder beobachtet, wie die Kinder des Integrativen Heilpädagogischen Kindergartens in der Carl-Blumstraße in Wels mit dem Bus abgeholt werden. So entstand die Idee dieses Jahr ein Projekt zur sozialen Kompetenz zu machen und Nachbarschaft zu leben.“

  • Begegnungstag der Berufsschule 3 und dem Integrativen Heilpädagogischen Kindergarten in Wels

  • Begegnungstag der Berufsschule 3 und dem Integrativen Heilpädagogischen Kindergarten in Wels

  • Begegnungstag der Berufsschule 3 und dem Integrativen Heilpädagogischen Kindergarten in Wels

  • Begegnungstag der Berufsschule 3 und dem Integrativen Heilpädagogischen Kindergarten in Wels

  • Begegnungstag der Berufsschule 3 und dem Integrativen Heilpädagogischen Kindergarten in Wels