Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Ausstellung weckt die Lust zu feiern

18.09.17

Zwei Frauen vor einer Staffelei

Bild: Künstlerin Sabine Groß mit Caritas-Mitarbeiterin Theresia Klaffenböck, die die Kunst-Gruppe in St. Pius leitet.

Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der Caritas-Einrichtung St. Pius widmeten sich die KünstlerInnen mit Beeinträchtigung dem Thema „Wir feiern“. Die dazu entstandenen Skulpturen, Bilder und Texte werden in der ARS Galerie der Sparkasse Peuerbach präsentiert. Die Eröffnung der Ausstellung findet am Freitag, 22. September, um 19 Uhr statt.

In Feierlaune versetzen die Skulpturen, Bilder und auch Texte der beeinträchtigten Künstlerinnen aus St. Pius. Passend zum 60-jährigen Jubiläum der Caritas-Einrichtung in Steegen/Peurbach haben die zwölf Kreativen heuer ihre Werke zum Thema „Wir feiern“ gestaltet. Die Ausstellungsstücke sind das Ergebnis eines Workshops, der unter der künstlerischen Leitung von Marion Kilianowitsch, Walter Kainz, Kurt Mitterndorfer und Andrea Hinterberger stattgefunden hat. „Wir haben heuer das Jubiläumsjahr verarbeitet. Maler und Bildhauer haben speziell mit den Jubiläumsfarben Gold, Silber und Bronze gearbeitet“, verrät Caritas-Mitarbeiterin Theresia Klaffenböck, die die Kunstwoche bereits seit einigen Jahren organisiert.

Bei der Vernissage am Freitag, 22. September, um 19 Uhr begrüßen Sparkassen-Geschäftsstellenleiter Joachim Hager, MBA und Caritas-Geschäftsführerin Dr.in Gertraud Assmann. Kunsthistoriker, Schriftsteller und bildender Künstler Dr. Peter Assmann übernimmt bei der Eröffnung die Einführung in die Ausstellung. Er ist Direktor des Palazzo Ducale in Mantua, Italien. „Die Künstlerinnen sorgen für einen wahrlich ‚glanzvollen Auftritt‘ in unserem Jubiläumsjahr. Die Werke machen Lust zu feiern“, sagt Caritas-Geschäftsführerin Assmann.

Die Ausstellung ist bis 2. Oktober zu den Öffnungszeiten der Sparkasse oder nach telefonischer Vereinbarung unter 07276/2566-7532 zu sehen. Im Anschluss „wandern“ die Werke nach St. Pius, wo sie noch bis 3. Dezember präsentiert werden.