Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Help-Mobil für Obdachlose braucht Hilfe

15.12.17

Foto: ÖRK LV OÖ

v.l.: Paul Märzinger, Michael Kainleinzberger, Paul Reinthaler, Rene Silye, Michaela Haunold, Schwester Tarcisia und Maria Nott 

 

Das Help-Mobil bietet medizinische Grundversorgung für obdachlose Menschen in Linz. Das Fahrzeug ist nun in die Jahre gekommen und es wird dringend ein neuer Bus benötigt. Heute startet daher auf www.respekt.net ein Crowdfunding-Aufruf, um die dazu noch fehlenden 15.000 Euro auf die Beine zu stellen.

„Der alte Bus ist ein umgebautes Rettungsfahrzeug, hat immer mehr technische Mängel und ist inzwischen auch zu klein. Daher brauchen wir dringend ein neues Fahrzeug und bitten dazu die Bevölkerung um Mithilfe“, bittet Caritas-Projektleiterin Mag.a (FH) Michaela Haunold um breite Unterstützung unter https://www.respekt.net/de/projekte-unterstuetzen/details/projekt/1577/ Das aus Spenden finanzierte Help-Mobil macht seit 2014 zwei Mal pro Woche in den Abendstunden an mehreren Standorten in Linz Halt und bietet mit der Unterstützung von ehrenamtlich tätigen ÄrztInnen medizinische Grundversorgung. "Ich bin sehr froh, dass ich hier zum Arzt gehen kann. Ich habe sonst keine andere Möglichkeit und kann mir auch die Medikamente nicht leisten. Hier bekomme ich alles, was ich brauche“, sagt der 27-jährige Eli, der derzeit nicht versichert ist.

Gerade durch das Leben auf der Straße sind die Menschen häufiger krank. Wohnungslose Menschen haben nur schwer Zugang zu ärztlicher Versorgung – teilweise, weil sie keine Versicherung haben, teilweise aus Angst oder Scham.

Durch das Help-Mobil gelingt es, in der Vorsorge ärztlich einzugreifen und bei schwereren Erkrankungen beratend und koordinierend einzugreifen oder chronische Erkrankungen zu stabilisieren. Darüber hinaus ist das Help-Mobil auch Anlaufstelle und oft einziger sozialer Kontakt für jene Menschen, die keine anderen Obdachlosen-Einrichtungen aufsuchen. Mit Hilfe von SozialarbeiterInnen werden Beratungen angeboten, Ehrenamtliche schenken den Menschen Aufmerksamkeit und Zuwendung.  

Die KlientInnenzahlen beim Help-Mobil steigen von Jahr zu Jahr. 2017 wurden schon rund 450 verschiedene Menschen betreut. Auch die Zahl der ärztlichen Untersuchungen nimmt zu. Heuer waren es schon mehr als 500. Der derzeitige Bus ist leider nicht mehr lange einsetzbar. Der technische Zustand weist immer mehr Mängel auf und es fehlt vor allem an Platz. Dadurch können beispielsweise keine Untersuchungen im Liegen durchgeführt werden. Außerdem können viel weniger warme Kleidung, Schlafsäcke, Getränke etc. als benötigt, mitgeführt werden.

Die Caritas, der Arbeitersamariterbund Linz, der Orden der Barmherzigen Schwestern, der Hilfsdienst des Lazarus-Ordens und das Rotes Kreuz Linz organisieren die „Hilfe auf Rädern“. Die Organisationen vereinen ihre Kompetenzen und ermöglichen dadurch, die Menschen möglichst umfassend zu versorgen und zu betreuen.

Station macht das Help-Mobil derzeit:

am Montag

von 17 - 18:45 Uhr am Domplatz, Eingang Herrenstraße

von 19 - 20:45 Uhr am Volksgarten (gegenüber Arbeiterkammer)

am Freitag

von 17 - 18:45 Uhr am Domplatz, Eingang Herrenstraße

von 19 - 20:45 Uhr bei der Martin-Luther-Kirche, Martin-Luther-Platz 1