Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Cari:talk: Leben im Dauer-Krisenzustand in der DR Kongo


Wann: 17.06.21 / 19:00

Einladung zu einer spannenden virtuellen Reise in die Lebenswelten von Menschen in der DR Kongo

 

In einem Online-Infoabend am 17. Juni um 19 Uhr berichtet die Oberösterreicherin Mag.a Andrea Fellner von der Caritas-Auslandshilfe über den alltägliche Kampf ums Überleben in einem der ärmsten Länder der Welt.

Das Leben in der DR Kongo ist auch abseits der Corona-Pandemie für den Großteil der Bevölkerung geprägt von alltäglichen Problemen. Probleme, die uns wir in unserem Alltag gar nicht vorstellen können.

  • Wie komme ich zu Wasser, wenn es keinen Wasserhahn gibt, den ich aufdrehen kann?
  • Wie bestreite ich mein Leben, wenn ich nie Lesen, Schreiben oder Rechnen gelernt habe?
  • Wie bewege ich mich im Rollstuhl fort, wenn es keine asphaltierten Straßen gibt?

Auf diese und weitere spannende Fragen gibt Ihnen Andrea Fellner im „Cari:talk“ am 17. Juni um 19 Uhr Antworten. Sie berichtet, wie Menschen in diesem Land - zwei Drittel der rd. 90 Millionen Einwohner*innen sind von großer Armut betroffen - ihr Leben meistern und wie die Caritas Unterstützung leistet.

Andrea Fellner betreut seit vielen Jahren die Hilfsprojekte der Caritas-Auslandshilfe in der DR Kongo. Sie kennt den Alltag und die Menschen, die wahre Lebenskünstler*innen sind, um im Dauer-Krisenmodus bestehen zu können.

Für die Veranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich.


Hier können Sie an der Veranstaltung (in Form eines Zoom-Meetings) teilnehmen:

https://us02web.zoom.us/j/89067537689 

Meeting-ID: 890 6753 7689