Ein Zimmer - vollgestellt mit Betten, auf einem sitzt eine indische Familie - Eltern mit einem jugendlichen Mädchen.

Rückkehrhilfe

Ein Mann mit Gepäck

Die Rückkehrhilfe der Caritas berät und unterstützt AsylwerberInnen und Fremde bei der Rückkehr in ihre Heimat, wenn sie sich freiwillig dazu entscheiden. Oftmals ist diese Rückkehr in Würde die Alternative zu einer Abschiebung.

Im Beratungsgespräch werden zunächst die asylrechtlichen und sozialen Perspektiven in Österreich bzw. Europa geklärt. Und es werden die Unterstützungsmöglichkeiten bei einer Rückkehr aufgezeigt: Dazu gehört die Hilfe bei Behördengängen, Rechtsberatung, das Beschaffen der Reisedokumente und Tickets, die Kontaktaufnahme mit Angehörigen in der Heimat. Mittellosen KlientInnen wird finanzielle Starthilfe gewährt.
Auf Grundlage dieser Beratung können die KlientInnen frei entscheiden, ob eine Rückkehr ins Heimatland für sie in Frage kommt. Das Projekt Rückkehrhilfe wird vom Europäischen Flüchtlingsfonds und vom Innenministerium kofinanziert. Kommt die ausreisende Person zu einem späteren Zeitpunkt neuerlich nach Österreich, wird ihr kein weiteres Mal Rückkehrhilfe bewilligt.

Die Projekte IRMA (Rückkehrberatung und Rückkehrvorbereitung) werden vom Europäischen Rückkehrfonds und vom Bundesministerium für Inneres kofinanziert.