Weißrussland

Die Katastrophe von Tschernobyl - viele Menschen in Weißrussland leiden noch heute unter den Folgen. 

Etwa die Hälfte der Bevölkerung lebt an oder unter der Armutsgrenze. Auch Menschen, die Arbeit haben, wissen oft nicht, woher sie das Geld für Medikamente oder Schulsachen nehmen sollen. Besonders betroffen von der schwierigen wirtschaftlichen Situation sind die schwächsten der Gesellschaft: Kinder und erwachsene Menschen mit Behinderungen, alte alleinstehende Menschen, Wohnungslose und viele andere...

Unsere Projekte (Auswahl)

Caritas-Zentrum St. Lukas - Weißrussland

Während der Behandlung in der Krebsklinik können 19 schwerkranke Kinder mit ihren Müttern im Caritaszentrum St. Lukas kostenlos wohnen und essen.

Weiter

Leben ohne Gewalt - Weißrussland

Gemeinsam mit der Partnerorganisation Gender Perspektives, einer Frauenorganisation in Weißrussland, versucht die Caritas Oberösterreich, die Situation von Opfern häuslicher Gewalt zu verbessern.

Weiter

Kinderdorf Gomel - Weißrussland

Das Kinderdorf Gomel ist für 60 Kinder mit Behinderungen ein neues Zuhause. Dort können sie leben, werden medizinisch und therapeutisch betreut, gefördert und unterstützt.

Weiter

Suppe gegen den Hunger - Weißrussland

Mit der Aktion „Suppe gegen den Hunger“ der Caritas in Weißrussland bekommen arme Kinder in der Schule ein warmes Mittagessen und können sich Brot mit nach Hause nehmen.

Weiter