Der Weihnachtsmann und der Vogel

Anita Schartmüller, Mama von 6 Kindern, wird von der Caritas-Familienhilfe durch Mitarbeiterin Michaela Promberger betreut. Frau Schartmüller schreibt in ihrer Freizeit Kindergeschichten, unter anderem auch folgende Weihnachtsgeschichte:


Der Weihnachtsmann und der Vogel


Es war einmal in einem weit entfernten Land, dort wohnte der Weihnachtsmann mit seinen Renntieren in einem wundervollen Haus. Das Haus bestand teilweise aus leckerem Lebkuchen und Zuckerguss, die Treppen waren aus Marzipanstangen und Zuckerguss. Der Luster aus Zuckerguss war so geschliffen wie ein Kristall. Es gab auch eine Weihnachtsbäckerei. Dort entstanden all die tollen Leckereien, die es zu Weihnachten ebenso gibt.

Der Weihnachtsmann hatte auch eine Spielzeugfabrik, wo all die schönen Spielsachen hergestellt wurden, mit denen die Kinder spielen konnten. Weil er sehen wollte, wie weit die Elfen wohl mit der Herstellung der Spielsachen waren, ging der Weihnachtsmann in die Fabrik.

Da hörte er plötzlich ein ganz zartes, leises piepsen und er fragte sich, von wo das wohl herkommt.
Er verließ die Werkstatt, ging hinaus in die Kälte und horchte noch einmal.

Da hörte und sah der Weihnachtsmann einen kleinen, verlassenen Vogel in einem Nest piepsen und er ging zu ihm. Er sagte: „Was machst du hier so allein in der Kälte? Wo ist deine Familie?“

Vor lauter Angst antwortete der kleine Vogel nicht. So nahm er den kleinen Vogel mit in sein warmes Haus, gab ihm zu Essen und Trinken und sagte zu dem kleinen Vogel: „Wärme dich hier bei mir auf. Du kannst so lange hierbleiben wie du willst!“

Und der kleine Vogel blieb für immer beim Weihnachtsmann!