Benefizgala für Menschen mit Down Syndrom

Die Spendenbegünstigten mit den Organisatoren der Gala(vrnl): Silvia Kneissl-Aichinger, Präsidentin des Vereins „Ein Platz im Leben“, Christian Kneissl, Finanzvorstand Verein „Ein Platz im Leben, Sonja Hurtig, Leiterin der privaten Wiener Lerninitiative „HOLLY GO LIGHTLY, Gertraud Assmann, Geschäftsführung Caritas für Menschen mit BehinderungenAlfred Rauch, Leiter des inklusiven Tanzfestivals sicht:wechsel, Christine Rauscher, Obfrau Lebenshilfe Vöcklabruck, Jürgen Wieser, Verein „Hand in Hand“ stehen auf der Bühne und halten große Spendenschecks in ihren Händen

Am Samstag, 27.06.2015, fand im Brucknerhaus Linz die 2. österreichische Benefizgala  für Menschen mit Down Syndrom statt. Mit dabei waren auch BewohnerInnen aus St. Pius, einer Einrichtung der Caritas für Menschen mit Behinderungen in Steegen/Peuerbach. Sie konnten für die Kunsttherapie einen Scheck in der Höhe von 10.000 Euro mit nach Hause nehmen. Und nebenbei auch eine Reihe von schönen Erlebnissen.

 Rund 75.000 Euro an Spendengeldern kamen bei der Gala im ausverkauften Brucknerhaus zusammen, die vom Verein „Ein Platz im Leben“ organisiert worden war. Der Betrag wurde auf verschiedene Organisationen und Projekte für Menschen mit Down Syndrom aufgeteilt. Mit 10.000 Euro wird die Kunsttherapie in St. Pius unterstützt, von der sich Mag.a Silvia Kneissl-Aichinger, Präsidentin des Vereins "Ein Platz im Leben" und Initiatorin der Benefizgala, heuer bei einem Besuch selbst ein Bild machte. Seit 1997 gibt es in der Caritas-Einrichtung in Steegen/Peuerbach ein Atelier, in dem Künstlerpersönlichkeiten mit besonderen Bedürfnissen ihren Schaffensraum gefunden haben. Neben der künstlerischen Förderung werden Menschen mit Beeinträchtigungen hier mit Mal- und Gestaltungstherapie auch in ihrer Gesamt-Persönlichkeit gestärkt.

 Einige KünstlerInnen aus St. Pius waren auch bei der Benefizgala dabei und nahmen sich viele unvergessliche Eindrücke nach Hause mit. „Es war ein schöner bunter Abend, geprägt von Herzlichkeit und Wertschätzung. Menschen mit Down Syndrom waren den ganzen Abend über wichtige Akteure der Veranstaltung und zeigten ihre Talente. Immer und überall war der unkomplizierte Umgang mit Menschen mit Down Syndrom zu spüren“, berichtet Dr.in Gertraud Assmann, Geschäftsführerin der Caritas für Menschen mit Behinderungen.

Zwei Teilnehmer der Kunsttherapie in St. Pius, Christian Mitterlehner und Andreas Kinberger, überreichten Bilder, die sie gemalt haben, als Danke an die Veranstalter Mag.a Silvia Kneissl-Aichinger und Christian Kneissl. Darauf waren sie besonders stolz. "Hab i guat g`macht!", sagte Christian Mitterlehner auf dem Nachhauseweg immer wieder - und so war es auch.

Foto: Die Spendenbegünstigten mit den Organisatoren der Gala(vrnl): Silvia Kneissl-Aichinger, Präsidentin des Vereins „Ein Platz im Leben“, Christian Kneissl, Finanzvorstand Verein „Ein Platz im Leben, Sonja Hurtig, Leiterin der privaten Wiener Lerninitiative „HOLLY GO LIGHTLY, Gertraud Assmann, Geschäftsführung Caritas für Menschen mit Behinderungen, Alfred Rauch, Leiter des inklusiven Tanzfestivals sicht:wechsel, Christine Rauscher, Obfrau Lebenshilfe Vöcklabruck, Jürgen Wieser, Verein „Hand in Hand“;