Kinder-Jury zeichnete „Balu und Du“ aus

Gruppenbild mit sieben Personen

Foto (NÖKISS/Sebastian Wegerbauer): Roswitha Zederbauer, Klara Brandtner von Mary’s Meal, Propst Maximilian Fürnsinn, Landesrätin Barbara Schwarz (ÖVP), Dr.in Gertraud Assmann, Geschäftsführerin der Caritas für Menschen mit Behinderungen, und Dominik Ballwein mit seinem Professor Gerhard Pölzgutter aus der HTL Waidhofen an der Ybbs.

Beim niederösterreichischen Kinderfestival NÖKISS im Stift Herzogenburg wurde das Caritas-Patenschaftsprojekt „Balu und Du“ mit der „Weißen Feder von Herzogenburg“ ausgezeichnet. Den Anerkennungspreis verleihen Kinder an Menschen, die Besonderes für Kinder leisten. Bei „Balu und Du“ übernehmen Studierende der Fachhochschule OÖ die Patenschaften für die Geschwister von beeinträchtigten Kindern. Das Projekt ist österreichweit einzigartig.

„Wir freuen uns sehr, dass das Projekt ausgezeichnet wurde, weil wir von der Wirkung für die Familien überzeugt sind. Die Geschwister von beeinträchtigten Kindern kommen im Leben oft zu kurz. Durch dieses Projekt haben sie jemanden, der für sie da ist und ihnen Zeit und Zuwendung schenkt“, sagt Dr.in Gertraud Assmann, Geschäftsführerin der Caritas für Menschen mit Behinderungen. Sie nahm den Preis kürzlich beim Kinderfestival im Stift Herzogenburg entgegen. 

Studierende als Freunde
Die Studierenden, also die „Balus“, sind zwischen 18 und 30 Jahre alt. Sie sind weniger Erzieher als vielmehr Freunde für die Kinder, die sich ein Schuljahr lang meist einmal in der Woche zu gemeinsamen Aktivitäten treffen. Das kann eine Wanderung oder ein Besuch im Kasperltheater sein. Oder man geht gemeinsam ein Eis essen oder spielt daheim Lego. Von dieser Initiative zeigte sich die Jury, die hauptsächlich aus Kindern besteht, begeistert: „Das Projekt gleicht damit einen sehr empfindlichen Bereich aus“, hießt es in der Laudatio.

Es ist schon der zweite Preis, den das Projekt „Balu und Du“ heuer erhielt. „Nach dem Landespreis Felix Familia freut es uns, dass das Projekt auch über die Landesgrenzen hinaus nun beim größten Kinderfestival Österreichs geehrt wurde“, sagt Caritas-Geschäftsführerin Gertraud Assmann.