Integrative Beschäftigung

Ein beeinträchtigter Mann arbeitet in einer Werkstatt mit verschiedenen Steckkomponenten.

Die Integrative Beschäftigung ermöglicht Menschen mit Beeinträchtigungen, auch außerhalb der Caritas-Werkstätten tätig zu sein. Die Integration von Menschen mit Beeinträchtigungen setzt Signale und kommuniziert die gesellschaftliche Verantwortung von Organisationen und Unternehmen. Ein soziales Miteinander wirkt sich positiv auf die Unternehmenskultur und die Motivation von MitarbeiterInnen aus.

Unser Angebot:

  • Professionelle Beratung und durchgehende Unterstützung während der gesamten Dauer der Integrativen Beschäftigung.
  • Abstimmung des Umfangs der erforderlichen Begleitung mit den Fähigkeiten und Bedürfnissen der Menschen mit Beeinträchtigungen und den Anforderungen der Organisation/Firma.
  • Gewährleistung der Leistungserbringung und Qualität der Arbeit durch eine genaue Definition des Tätigkeitsfelds und eine sorgfältige Einführung in den Aufgabenbereich durch BetreuerInnen der Caritas.   

Zielgruppe:

  • Menschen mit Beeinträchtigungen, die sich im Rahmen ihrer individuellen Fähigkeiten in das Arbeitsleben einbringen möchten.
  • Menschen mit Beeinträchtigungen, die Interesse für eine Beschäftigung außerhalb der Caritas-Werkstätten haben und dadurch ihre soziale, personale und tätigkeitsbezogene Kompetenz stärken möchten.