Blindenwerkstätte EliSinn

Eine junge sehbeeinträchtigte Frau sitzt an einem Arbeitstisch. Vor ihr ist eine Plastikbox mit kleinen Schachteln mit Tintenpatronen.

Viele junge Menschen mit Seh- und Mehrfachbeeinträchtigung wissen nach dem Ende ihrer Schulpflicht nicht, welchen beruflichen Weg sie einschlagen sollen.
Deshalb begleiten und fördern wir sie, ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen entsprechend, mit unserem Angebot in der Werkstatt.

blinde und sehbeeinträchtige Jugendliche mit zusätzlichen Beeinträchtigungen nach Beendigung ihrer Schulpflicht.

- Dauerarbeitsplatz in der Blindenwerkstatt

- Förderung der 

  • Orientierung und Mobilität
  • lebenspraktischen Fertigkeiten (Haushalt, Umgang mit Geld, Kochen…)
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Grob- und Feinmotorik
  • sozialen Kompetenz
  • Körperwahrnehmung
  • Kulturtechniken (Lesen, Schreiben, Rechnen)

- Möglichkeit, sich im Arbeitsalltag zu probieren mit

  • einfachen Industriearbeiten
  • kreativen Arbeiten
  • Gartenarbeit
  • Feststellung von Neigungen, Interessen und Fähigkeiten und anschließende Planung eines beruflichen Förderweges

- Unterstützte Kommunikation

 

 

  • Bereitschaft zur Weiterentwicklung und zum Lernen
  • Offenheit, um neue Kontakte zu knüpfen
  • der Wille, das eigenen Leben aktiv mit zu gestalten
  • Interesse und Motivation, neue Tätigkeiten und Aufgaben kennen zu lernen
  • Mut, Selbständigkeit zu erlangen