„Die Menschen sind so offen“

Bei Österreichs größter Jugendsozialaktion „72 Stunden ohne Kompromiss“, einem Projekt der Katholischen Jugend in Zusammenarbeit mit youngCaritas und Hitradio Ö3, waren von 19. bis 22. Oktober auch Jugendliche in der Caritas-Einrichtung „invita“ in Ebensee im Einsatz. Dort unterstützten sie die BewohnerInnen dabei, die neu bezogene Wohngemeinschaft einzurichten.

„Wir haben sicherlich das beste Projekt bekommen“, schwärmen Elisabeth, Steffi und Verena. Mit ihrer Gruppenleiterin Judith waren sie bei invita in einer Wohngemeinschaft für Menschen mit psychosozialen Problemen im Einsatz. Gemeinsam mit den BewohnerInnen, die erst vor kurzem hier einzogen sind, halfen sie, die Wohnräume zu verschönern. Sie gestalteten ein Wandbild aus dem Film „Cars“ für Natalie und ihr Söhnchen und bastelten einen Lebensbaum aus Holz für das Gemeinschafts-Esszimmer.

„Es ist schön, dass die Bewohner so offen sind und mithelfen“, erzählen die Mädchen.

Die Materialien für die Verschönerung erhielt die 72 Stunden-Truppe von einem Malergeschäft und einem Tischler in Ebensee. „Ohne ihre Holz- und Farbenspenden wären wir mit dem Budget nicht ausgekommen. Es ist toll, dass hier so viele mitgeholfen haben und wir gemeinsam so viel bewegen konnten“, erzählt Judith. Besonders aufregend war, als sie mit dem großen Caritas-Bus die Materialien abholen durften – war es doch das erste Mal, dass sie hinter dem Steuer eines so großen Gefährts gesessen ist. Doch die Mädchen meisterten auch diese Herausforderung grandios und sind sich einig: „Die 72 Stunden haben Spaß gemacht, waren aber viel zu kurz. Wir würden am liebsten noch viel mehr machen!“