Mut tut gut

Sechs KundInnen der Fähigkeitsorientierten Aktivität Waldkirchen von invita setzten sich mittels Mal- und Gestaltungstherapie mit ihrem Leben auseinander. Daraus entstand ein Wandkalender für 2017.

Wenn jemand wie Kolumbus auf einen unerforschten Ozean hinausfährt, kommt Angst auf, denn Mensch weiß nie, was einen erwartet. Die TeilnehmerInnen von „Mut tut gut“ nahmen die Herausforderung des Unbekannten an und ließen sich auf die Welt der Kreativität und ihr Unbewusstes ein, ohne zu wissen, was sie erwartet. 

Sechs TeilnehmerInnen der Fähigkeitsorientierten Aktivität Waldkirchen trafen sich einmal wöchentlich über ein halbes Jahr in einer Kreativgruppe. Angeleitet von Mal- und Gestaltungstherapeutin Claudia Feichtinger sprachen sie über ihre persönliche Geschichte, die eigenen Probleme und setzten sich gestalterisch mit ihrem Leben und ihren Gefühlen auseinander. „Ich habe mich sehr wohl in der Gruppe gefühlt und gerne an der Maltherapie teilgenommen“, erinnert sich Monika. „Die Therapie hat mich gestärkt und ich habe dadurch mehr Worte gefunden.“

Die Mal- und Gestaltungstherapie fördert und begleitet Entwicklungsprozesse mit kreativen Medien. Sie geht davon aus, dass der gestalterische Ausdruck ein Grundbedürfnis eines jeden Menschen ist. Durch das Gestalten werden Kräfte frei, welche helfen seelische Blockaden zu lösen, neue Einsichten zu gewinnen und neue Perspektiven zu erkennen. Denn seelische Prozesse drücken sich im Bild oft umfassender und leichter aus als durch das Wort. Gestalten zu können und schöpferisch zu sein ermöglicht zudem eine Form von Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Aus diesem Projekt und den Bildern der TeilnehmerInnen wurde ein Wandkalender für das Jahr 2017 gestaltet. Der Kalender ist ein Tage-Buch mit Auszügen aus der Gedankenwelt und den Prozessen der TeilnehmerInnen. Der Kalender kann in den Fähigkeitsorientierten Aktivitäten von Caritas invita erworben werden. Er ist im Format A3 und A4 erhältlich bei invita(at)caritas-linz.at.