Projekt HAP II

Die Caritas OÖ unterstützt im Rahmen des Humanitären Aufnahmeprogramms (HAP) der Österreichischen Bundesregierung besonders schutzbedürftige Asylberechtigte aus Syrien mit spezifischen Angeboten auf ihrem Integrationsweg.

Die Österreichische Bundesregierung hat im Rahmen von zwei humanitären Aufnahmeprogrammen insgesamt 1500 Flüchtlingen aus dem Kriegsgebiet in Syrien Zuflucht in Österreich gewährt. Dafür wurden besonders schutzbedürftige Personen, d.h. konkret Familien und alleinerziehende Frauen, traumatisierte Personen bzw. Personen mit besonderen medizinischen Bedürfnissen ausgewählt. Die „ARGE Resettlement“ – bestehend aus Caritas, Diakonie und Rotes Kreuz – bietet diesen Flüchtlingen Unterstützung bei der Integration in Österreich.

Im Projekt HAP II der Abteilung Integration der Caritas für Menschen in Not werden derzeit 10 Familien mit insgesamt 50 Personen in Linz und Wels betreut. Ziel der Integrationsmaßnahmen ist, die syrischen Flüchtlinge bei ihren ersten Schritten in Österreich bestmöglich zu unterstützen.

Wie wird unterstützt?

  • Zugangssicherung zu sozialrechtlichen Ansprüchen zur Existenzsicherung (Unterstützung bei Behördenkontakten und etwaigen Antragstellungen)
  • Unterstützung bei der Wohnungssuche und Wohnversorgung
  • Vermittlung zu medizinischer Behandlung und/oder therapeutischen Angeboten
  • Integrationsberatung
  • Versorgung der Kinder (Unterstützung bei der Suche nach Kinderbetreuungs- und Kindergartenplätzen sowie Schul- und Nachmittagsbetreuungsplätzen)
  • Bildungs- und Berufsberatung
  • Deutschkurse
  • Unterstützung bei der Arbeitsmarktintegration in Kooperation mit dem Österreichischen Integrationsfonds

Das Projekt Humanitäres Aufnahmeprogramm II wird durch das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres kofinanziert.