Betreuuen und Pflegen

Heilkräutervortrag im Seniorenwohnhaus Karl Borromäus

Auf Wunsch der BewohnerInnen gab es am 23. Juli 2019 einen Vortrag zum Thema Heilkräuter und ihre Wirkung von Caritas-Mitarbeiterin und Kräuterexpertin Sonja Zauner. Naturheilkundliche Anwendungen erfreuen sich im Seniorenwohnhaus Karl Borromäus großer Beliebtheit. Beim ersten Kräuterworkshop im Seniorenwohnhaus wurden verschiedene Kräuterspezialitäten mit Kräutern vom hauseigenen Garten hergestellt. Beim folgenden Fachvortrag konnten die BewohnerInnen und Angehörigen mehr zur Wirkung der Heilkräuter als auch deren Anwendung erfahren.

Dass Kräuter wirken, zeigte sich bei einer Seniorin, die seit längerem unter immer wieder kehrenden, starken Hustenanfällen leidet. Auch während des Vortrags hatte sie einen sehr hartnäckigen Hustenanfall. Sonja Zauner gab jeweils zwei Tropfen von einer ätherischen Ölmischung aus Speicklavendel und Thymian auf ein Taschentuch und reichte es der Dame. Im Vortrag erklärte Zauner, dass Thymian das Kraut erster Wahl gegen Husten ist, weil es das Abhusten erleichtert und schleimlösend und entkrampfend wirkt. Lavendel als Universalheilpflanze hat u.a. eine stark beruhigende Wirkung. „Die Dame spürte sofort Erleichterung und hat während des Vortrages nicht mehr gehustet“, freut sich Zauner. „Sie meinte, dass sie eigentlich nichts auf Naturheilkunde halte, aber diese Ölmischung habe ihr tatsächlich geholfen.“

Während des Vortrags wurden unterschiedlichste Fragen von dem interessierten Publikum gestellt, wie z.B. ob Lavendel auch als Tee zubereitet werden kann, wie er richtig getrocknet und gelagert wird, was gegen Haarausfall getan werden kann oder welches Öl für den Ansatz von Johanniskraut verwendet wird. 

Einzelne Fragen wurden dann auch noch bei der anschließenden Verkostung mit Kräuteraufstrich und einem selbst gebrauten Fitnessgetränk beantwortet.

Aufgrund des großen Interesses wird es bald den nächsten Kräutervortrag geben.