Betreuuen und Pflegen

Veranstaltung zum Weltalzheimertag 2019

Am Foto: Dr. Johann Stroblmair, Geschäftsführer Diakoniewerk OÖ, Sabine Wögerbauer vom Tageszentrum der Volkshilfe und Mag.a (FH) Andrea Anderlik, Geschäftsführerin der Caritas für Betreuung und Pflege.

Bei einem Demenz-Flashmob mit 100 TeilnehmerInnen vor dem Linzer Landhaus machten die Caritas OÖ, das Diakoniewerk OÖ und die Volkshilfe OÖ darauf aufmerksam, dass Menschen mit Demenz in die Mitte der Gesellschaft gehören.

Rund 100 SeniorInnen, Angehörige und Betreuungspersonen trafen sich am Freitag, 13. September, um unter dem Motto „unvergessen – mittendrin – voll dabei“ auf die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz aufmerksam zu machen. Die „Fuchs Buam“ spielten auf und es wurde gesungen und getanzt. Einige TeilnehmerInnen versuchten sich auch im Demenz-Geschicklichkeitsparcours.

Trotz Demenz die Ressourcen fördern

Menschen mit Demenz verfügen trotz ihrer Einschränkungen über zahlreiche Ressourcen, die es in der Betreuung und Pflege zu nützen, zu fördern und zu erhalten gilt. Neben Betreuungs- und Pflegeleistungen – z.B. in Tagesbetreuungen und Seniorenwohnhäusern – sind die drei Organisationen auch mit verschiedenen anderen Angeboten für die Angehörigen da. Die Caritas organisiert ebenso Treffpunkte für pflegende Angehörige und vermittelt in Kursen und Seminaren Hintergrundinformation zu Demenz.

„Demenz ist keine Randerscheinung mehr. Demenz kann jede und jeden treffen – sei es als Erkrankte oder als Angehörige. Waren vor 15 Jahren beispielsweise rund 20 Prozent der Bewohner in unseren Seniorenwohnhäusern von Demenz betroffen, so sind es heute etwa 80 Prozent“, sagt Mag.a (FH) Andrea Anderlik, Geschäftsführerin der Caritas für Betreuung und Pflege.

Die Caritas OÖ lud heuer zum dritten Mal zum Flashmob anlässlich des Weltalzheimertages ein, bei dem erstmals auch Volkshilfe und Diakoniewerk mitmachten.

www.caritas-pflege.at

---

Für unsere SeniorInnen aus St. Anna ging das Fest weiter. Sie spazierten zum Hauptplatz, wo sie in die Genussmeile eintauchten. So manches Produkt - von Weintrauben bis zum Eis - fand sich schließlich in den Händen und im Gaumen unserer SeniorInnen. Um 12 Uhr stiegen sie in den gelben Bummelzug, der sie nach einer interessanten Stadtrundfahrt zum Caritas-Seniorenwohnhaus Karl Borromäus brachte. Hier wurden die Gäste schon erwartet. Dank des herrlichen, sonnigen Wetters konnten alle im schönen Innenhof Platz nehmen. Sie wurden mit Getränken und leckerem Gulasch verwöhnt. Anschließend brachte der Bus die SeniorInnen wieder zurück nach St. Anna.

  • Für die SeniorInnen aus St. Anna ging das Fest weiter...

    Für die SeniorInnen aus St. Anna ging das Fest weiter...