Caritas Betreuerin mit Seniorin im Caritas Altenheim

Da, wo Sozialbetreuung gelebt wird

„Ich fahre mit allen Abschlussklassen zum Caritas-Seniorenwohnhaus Schloss Hall, damit unsere SchülerInnen sehen, dass Sozialbetreuung funktionieren kann“, so erklärt die Lehrende Mag.a Ursula Robausch-Weichhart den Grund für die Exkursionen nach Bad Hall. Mit Kaffee und Kuchen werden die angehenden SozialbetreuerInnen herzlich von DSBA Andrea Kaltenböck empfangen. Sie selbst ist ebenfalls Absolventin der Caritas-Schule am Schiefersederweg und leitet das Aktivteam im Seniorenwohnhaus Schloss Hall.

Begeistert erzählt Kaltenböck den SchülerInnen vom Leben, Wohnen und Arbeiten in Schloss Hall und vermittelt die Bedeutung von Sozialbetreuung. „Dabei wird klar, dass Sozialbetreuung nichts ist, was alleine von den Fach-SozialbetreuerInnen geleistet werden kann, sondern dass Sozialbetreuung von Heim- und Pflegedienstleitung getragen und initiiert werden muss“, berichtet Mag.a Ursula Robausch-Weichhart. „In Schloss Hall ermöglichen Angelika Krallinger, BA und DGKP Andrea Saffova zusammen mit dem Aktiv Team sowie mit dem gesamten Team von Schloss Hall ein lebenswertes Miteinander. Dass bewohnerzentriert gearbeitet wird, hat auch für die MitarbeiterInnen große Vorteile. Stichwort: Kinderbetreuung: Die Kinder der MitarbeiterInnen sind gerne im Haus gesehen, weil das eine Bereicherung für die alten Menschen ist und eine Erleichterung für die MitarbeiterInnen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie darstellt.“

Diesmal war die Abschlussklasse 4A mit auf Exkursion. „Wir konnten Vieles sehen und bestaunen“, sagt Mag.a Ursula Robausch-Weichhart. „Die Kreativwerkstatt, in der mit den BewohnerInnen so eifrig gearbeitet wird. Den neuen Snoezelen-Raum, der seit Dezember in Betrieb ist und gerne zur Entspannung genützt wird. Den SHG+-Bereich, der vielen älteren, beeinträchtigten Menschen eine neue Perspektive bietet. Das menschliche Miteinander, das in Schloss Hall so groß geschrieben wird. Die Gastfreundlichkeit, mit der wir empfangen wurden. Der freundschaftliche Umgang mit den BewohnerInnen. Immer wieder bin ich über den Einfallsreichtum von Andrea überrascht, die mit unglaublich viel Engagement und Know-How so viel möglich macht.“

Die SchülerInnen waren auch dieses Mal sehr beeindruckt über die vielen Möglichkeiten, die es in der Sozialbetreuung gibt. „Hier möchte ich gerne arbeiten“ oder „Wenn ich alt bin, möchte ich in ein Heim, in dem so gearbeitet und gelebt wird wie hier.“ Sie merkten aber auch an, dass sie in vielen Heimen diese Form der Sozialbetreuung noch nicht erlebt haben und hoffen, dass sie Schule macht.

In der Kreativwerkstatt zaubern die BewohnerInnen viele kreative Produkte.

Kinder und Vierbeiner sind gern gesehene Gäste in Schloss Hall.