Gute Laune kommt auf vier Pfoten

Eine 92-jährige Frau sitzt in einem Zimmer mit einem Hund auf dem Schoß und lacht. Neben ihr sitzt ein älterer Mann.

Foto: Auch nach dem Tod seiner Schwiegermutter kommt Chuck Schneider regelmäßig ins Seniorenwohnhaus, um mit Hündin Flora den SeniorInnen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

 

Alle zwei Wochen besucht Hündin „Flora“ die Demenz-Wohngruppe des Seniorenwohnhauses Karl Borromäus.

Wo Flora in der Demenz-Wohngruppe auftaucht, zaubert sie den Menschen ein Lächeln ins Gesicht. „Nur reden kann sie leider nicht“, lacht Seniorin Klara Lackner. Die Hündin sitzt auf dem Schoß der 95-Jährigen und genießt die zärtliche Streicheleinheit sichtlich. Die gefleckte Foxterrier-Hündin ist der Star in der Demenz-Wohngruppe. Die Hündin gehört so wie Chuck Schneider, der 66-jährige Hundebesitzer, zweifellos zu den beliebtesten Gästen im Haus.

Angefangen haben die Besuche vor vier Jahren, als Chuck Schneider mit Flora regelmäßig zu seiner Schwiegermutter ins Linzer Caritas-Seniorenwohnhaus kam. Als die Schwiegermutter starb, besuchte er deren Freundin bis zu ihrem Tod. Doch Chuck Schneider hat die BewohnerInnen ins Herz geschlossen. Deshalb kommt er weiterhin mit seiner geprüften Therapiehündin Flora alle zwei Wochen zu Besuch und bringt mit Spaziergängen und kleinen Spielen Schwung in den Alltag der älteren Menschen. Der Hundebesitzer möchte mit seinen Besuchen den Menschen das geben, was seine Schwiegermutter zwei Jahre lang in der Caritas-Einrichtung erfahren durfte: eine herzliche und aufmerksame Betreuung. „Wenn ich einmal in derselben Situation bin, wünsche ich mir auch, dass mich jemand besuchen kommt“, sieht er sein Engagement als Verantwortung seiner Mitmenschen gegenüber.  

Flora ist von dem Programm begeistert. „Es fallen dabei ja sehr viele Leckerlis für sie ab“, verrät Chuck Schneider mit einem Zwinkern.