3. Platz des Constantinus Award in der Kategorie „Personal und Training“

Foto: Constantinus ClubCityfoto Roland Pelzl

v.l.n.r.: Mag.a (FH) Andrea Anderlik, MSc (Geschäftsführerin der Caritas für Betreuung und Pflege), Angelika Krallinger, BA (Heimleiterin Seniorenwohnhaus Schloss Hall), Mag.a Andrea Ristl (Geschäftsführerin AUTONOM TALENT)

 

Mehr Leichtigkeit und Freude in der Pflege: Veränderung in der „Neuen Welt des Arbeitens“ im Caritas Seniorenwohnhaus Schloss Hall

Beim Constantinus Award, Österreichs Beratungs- und IT-Preis, stellen Österreichs Beratungs- und IT-Unternehmen ihre qualitativ hochwertigen Leistungen unter Beweis, indem sie Projekte zu den unterschiedlichen Kategorien einreichen.

Dem AUTONOM TALENT®-Team  ist es gelungen, bei 152 Einreichungen mit ihrem Projekt für das Caritas-Seniorenwohnhaus Schloss Hall unter den besten in der Kategorie „Personal & Training“ zu landen. Bei der Preisverleihung am 9. Juni 2016 in Linz wurde es mit dem hervorragenden 3. Platz ausgezeichnet.

Die Arbeit in der Pflege ist anspruchsvoll und körperlich sowie psychisch belastend, sie fordert Energie und Kraft. Die Caritas für Betreuung und Pflege möchte daher neue Wege beschreiten, um die Belastung bei MitarbeiterInnen nachhaltig zu reduzieren. Es kam die innovative AUTONOM TALENT® 3 Schritt Methode (Messen.Erkennen.Sichern) im Caritas-Seniorenwohnhaus Schloss Hall zur Anwendung. Eine objektive Messung der Herzratenvariabilität zeigt die aktuelle Situation, eine App unterstützt die MitarbeiterInnen nach einem individuellen Beratungsgespräch beim nachhaltigen Umsetzen von Übungen im beruflichen Alltag.
Der Erfolg des Projekts ist im ganzen Haus spürbar. „Es zeigt sich deutlich, dass individuelle Änderungen von Gewohnheiten und Achtsamkeitsübungen die Leistungsfreude und Entscheidungsfreiheit signifikant steigern," sagt Heimleiterin Angelika Krallinger. Es ist erstaunlich wie die individuellen Empfehlungen, basierend auf einer objektiven 24-Stunden-Messung der Herzratenvariabilität, mit motivierender Unterstützung einer App, sich positiv im Unternehmen und auf Wohlbefinden, Zusammenarbeit und das Betriebsklima auswirken. „Meine Kollegin hat gestaunt und gesagt, ich sei so anders geworden.“ So beschreibt eine Teilnehmerin die „Nebenwirkungen“ der empfohlenen Interventionen, die sie regelmäßig durchführte. Sie empfindet insgesamt einen achtsameren Umgang miteinander, mehr Freude und Gelassenheit, mehr Energie und Wohlbefinden. Und im Job: Stress und Überforderung lassen nach, dafür wächst die Entscheidungsfreude und die Arbeitszufriedenheit.

Eine Fortsetzung und Erweiterung des Projekts ist gemeinsam mit der Caritas Tschechien geplant.