Weltalzheimertag: 600 Luftballone gegen das Vergessen

Zwei Frauen halten einen Luftballon in den Händen

Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen brauchen Unterstützung in unserer Gesellschaft. Die Caritas OÖ setzt deshalb zum Weltalzheimertag am Donnerstag, 21. September, ein Zeichen und schickt um 15 Uhr beim Caritas-Seniorenwohnhaus St. Anna in Linz 600 Luftballons in den Himmel. Diese Zahl entspricht der Anzahl der Demenzerkrankten und ihrer Angehörigen, die von der Caritas in der Region betreut werden. Um Anmeldung bis 15. September unter 0732 / 77 22 23 - 26 01 oder E-Mail: st.anna(at)caritas-linz.at wird gebeten.

 

Am Weltalzheimertag will die Caritas bewusst machen, dass Demenz jeden treffen kann – sei es als Erkrankter oder als Angehöriger. Bis 2050 rechnen Experten hierzulande mit mehr als einer Verdoppelung der Betroffenen. Es werden bis zu 290.000 Erkrankte prognostiziert. „Demenz geht uns alle an. Wir engagieren uns, dass Erkrankte und ihre Angehörigen in unserer Gesellschaft jede Unterstützung bekommen, die sie brauchen und schicken oberösterreichweit 1.200 Luftballons in den Himmel“, sagt Caritas OÖ-Direktor Franz Kehrer, MAS.

Die Veranstaltung beginnt um 14.30 Uhr mit einer Segnung. Nach dem Luftballonstart um 15 Uhr klingt der Nachmittag gemütlich bei Kaffee und Kuchen aus. Caritas-MitarbeiterInnen stehen für Fragen rund um Demenz zur Verfügung. BesucherInnen können sich die druckfrische Demenzbroschüre der Caritas kostenlos mitnehmen, die Wissenswertes zum Umgang mit der Erkrankung und die verschiedenen Unterstützungsmöglichkeiten der Caritas für Erkrankte und Angehörige beinhaltet. „Die Menschen sollen wissen, dass sie nicht alleine sind und die Caritas hilft. Je früher sich Betroffene und Angehörige an uns wenden, desto besser können wir sie unterstützen“, sagt Mag.a (FH) Andrea Anderlik, MSc, Geschäftsführerin der Caritas für Betreuung und Pflege.

 

Angebote der Caritas für Erkrankte und Angehörige

In Oberösterreich gibt die Caritas in der Kursreihe PAULA Angehörigen Tipps im Umgang mit Demenz. Die Caritas-Servicestelle für pflegende Angehörige in Linz organisiert Gesprächsgruppen, Kurse und Seminare, Erholungsurlaube und bietet kostenlos psychosoziale Einzelgespräche an. Die Mobilen Pflegedienste unterstützen oberösterreichweit betreuungsbedürftige Menschen und die Caritas-Seniorenwohnhäuser sind auf BewohnerInnen mit (und ohne) Demenz spezialisiert. In Linz gibt es mit der Elisabeth Stub’n auch eine Tagesbetreuung für Demenzerkrankte. „Aus Erfahrung wissen wir, wie wertvoll diese Angebote für Betroffene und ihre Angehörigen sind. Deshalb wollen wir, dass wohnortnahe Betreuungsangebote ausgebaut werden“, sagt Caritas OÖ-Direktor Kehrer.

Oberösterreichweit lässt die Caritas insgesamt 1.200 Luftballone fliegen. So viele, wie sie derzeit Erkrankte und Angehörige im Land betreut.