Betreuuen und Pflegen

Warum Oma und Enkelin gemeinsam in der Elisabeth Stub’n sind

Die 19-jährige Sonja Korbula möchte ihre berufliche Zukunft nicht dem Zufall überlassen. Fest steht: sie möchte mit Menschen arbeiten. Nach einem Hineinschnuppern in die Ausbildung zur diplomierten Gesundheits- und Krankenschwester wusste sie aber, dass dies nicht das Richtige für sie war. Deshalb absolvierte sie in St. Isidor ein Praktikum im Behindertenbereich. Doch auch die Altenarbeit war für sie interessant, v.a. weil sie die Arbeit im Alten- und Pflegeheim durch die Besuche bei ihrem Opa kennengelernt hatte.  

Also entschied sie sich für ein weiteres freiwilliges Sozialpraktikum, das sie seit Anfang Juni in der Caritas-Tagesbetreuung für Menschen mit Demenz absolviert. Ihr gefällt diese Arbeit so gut, dass sie sich entschied, im September definitiv die Ausbildung zur Fach-Sozialbetreuerin Altenarbeit zu starten.

An allen drei Öffnungstagen pro Woche unterstützt nun die engagierte Praktikantin das Team der Elisabeth Stub’n. Und da ihre Oma den ganzen Tag alleine zu Hause wäre, hat sie sie gefragt, ob sie nicht auch Lust hätte, mitzukommen. Gesagt – getan. Nach einem ersten Schnuppertag steht für die 82 jährige Maria H. fest, dass sie nun regelmäßig zu diesem ganz besonderen, lustigen Seniorentreff kommen wird.